Sonntag, 10. März 2019

Gespäch am Nebentisch

Das ältere Paar am Nebentisch in der griechischen Gaststätte hatte sich viel zu erzählen. Der bedächtig sprechende Mann war wohl erst kurz im Ruhestand, er berichtete von seiner Verabschiedung im Büro.
Geplänkel unter ehemaligen Kollegen, die einige Jahre ältere Frau kannte die Personen, über die berichtet wurde.
Sie erzählte von ihrem fünfundsiebzigsten Geburtstag. Davor habe sie sich eine Lidstraffung bei einem Schönheitschirurgen gegönnt, sagte sie. Leider habe dieser die Haut zu straff angezogen, nun sehe sie, wenn sie auf eine Lampe schaue, eine Korona um die Lampe.
Das Lieblingsthema vieler Ruheständler war gefunden: Ärzte und Heilpraktiker und ihre
Handlungen.

Der Schwiegervater der Frau hatte nach dem Tod seiner Gattin einige Jahre allein gelebt.
Ihr war irgendwann aufgefallen, dass immer mehr Wertgegenstände und Bilder aus seinem Haus verschwanden. Durch beharrliches Nachfragen stellte sich heraus, dass der alte Mann diese Dinge aus Dankbarkeit seinem Arzt schenkte. Seit die Ehefrau zu Hause gepflegt werden musste kam dieser Arzt regelmäßig ins Haus, über diesen Tod hinaus. Sie spielten Schach miteinander.
Als die Schwiegertochter dies entdeckte, stand der Notartermin schon fest, dann hätte dieser Arzt alles geerbt. Sie habe den alten Mann nun unter Betreuung gestellt, sagte sie zornig.
Ihr Gegenüber erzählte, diese Vorgehensweise der Bereicherung kenne er nur von Heilpraktikern und Betreuern. Er kenne da einen Fall, da habe eine Heilpraktikerin sich über Jahre ein beträchtliches Vermögen erworben.


2 Kommentare:

  1. Das wahre Leben schreibt die interessantesten Geschichten/Krimis ...(ړײ) *SonntasGRUßdalass*

    AntwortenLöschen

Muße und Langsamkeit

 " Weshalb ist das Vergnügen an der Langsamkeit verschwunden? Ach, wo sind sie, die Flaneure von einst? Wo sind sie, die faulen Bursche...