Donnerstag, 12. März 2020

auf Straßen unterwegs


"Wenn du zur Arbeit gehst
am frühen Morgen,
wenn du am Bahnhof stehst
Mit deinen Sorgen:
da zeigt die Stadt
dir asphaltglatt
im Menschentrichter
Millionen Gesichter:
Zwei fremde Augen, ein kurzer Blick,
die Braue, Pupillen, die Lider –
Was war das? vielleicht dein Lebensglück …
vorbei, verweht, nie wieder."
_____________________________________________________________________
Wir sehen und sehen und manchmal wissen wir Minuten später nicht mehr, was es war.  Wie wunderbar ist es, ohne Erwartung zu schauen?

4 Kommentare:

  1. Ja, beim Schauen wird man immer wieder überrascht, mal so, mal so.
    Herrlich, diese "Nanas" im Fenster. :-)
    Lieben Gruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daher ist es so schade, wenn die kleinen Läden schließen(wg. Internetkauf). Das Bild ist aus Amsterdam. Sonnigen Sonntag wünscht Roswitha

      Löschen
  2. Grosse Brüste und schmale Taille: Schönheitsideale für Frauen und Fruchtbarkeit ... (ړײ)

    Dafür habe ich eine Menge von den voluminösen Statement - Ketten ... immerhin ... (ړײ)

    Lb Grüße in´s WE von Annette ...♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, solche Ketten mag ich auch, sonnigen Sonntag und eine solche Woche wünsche ich, Roswitha

      Löschen

träumend auf der Wiese

Christian Morgenstern: Philanthropisch Ein nervöser Mensch auf einer Wiese wäre besser ohne sie daran; darum seh er, wie er ohne diese (meis...