Samstag, 27. März 2021

Konsequenz und Hoffnung

 



                                               osterbrunnen miltenberg

Mundraub?


Ich bekenne mich schuldig
ohne Berechtigung
das Sakrament empfangen zu haben.
Einzig ein abgelaufener Taufschein
lag vor.
Ist es Mundraub?
Ich war hungrig nach Gemeinschaft,
ließ mich einladen
und ging zu Tisch.

Erwarten mich in Zukunft
Ausweiskontrollen am Altar?
Muss ich damit rechnen,
dass die Priester in Zukunft
ihre Schäfchen persönlich kennen?
Wirkt der Leib Christi nur bei
Mitgliedern?
Ist Gott katholisch?

© Roswitha (früher katholisch, konvertiert
zur Ev. Kirche wg. Scheidung)

-------------------------------------------------------------------------

diesen text schrieb ich vor fast zwanzig jahren. ich bin immer noch mitglied der ev. kirche, es gibt viele menschen die sich sehr engagieren, für die zahle ich gerne kirchensteuer. hätte ich auch in der kath. kirche getan, aber wg. deren umgang mit geschiedenen wollte ich es nicht. inzwischen gärt es in der kath. kirche gewaltig, maria. 2 war der beginn. über 2000 mitarbeiterinnen und mitarbeiter unterschrieben einen brief, in dem sie den gehorsam gegenüber der kirchenleitung aufkündigen. die kirche segnet auch motorräder und aufzüge, segnete waffen(noch?) und häuser.

"Einmal im Jahr kommen die Hunde, Ponys, Katzen, Fische, Enten, Esel, Hühner, Kühe, Schwule, Kaninchen, Schildkröten und Meerschweinchen zum zum Gottesdienst am Mariendom und lassen sich segnen. Moment: Schwule? Warum nicht? Gibts andere Möglichkeiten? " aus  https://nevigeser.blogspot.com/

es ist an der zeit, dass es eine erneuerung von innen gibt, in den kirchen wie in den parteien. mut zu utopien, phantasie bei der problembewältigung. es braucht keine verwalter und verwalterinnen, sondern zupackende menschen. lasst uns wach und offen weitergehen. 



6 Kommentare:

  1. Schwierige Fragen, auf die ich keine Antwort habe.
    Aber eine Erneuerung in den Kirchen muss es geben, wenn sie auf Dauer Bestand haben wollen.
    Lieben Gruss zum Palmsonntag, zum Vollmond und zur Zeitumstellung,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe brigitte, ich wünsche dir angenehme ostertage voller hoffnung auf dinge, die du dir wünschst. herzliche roswitha

      Löschen
  2. Ich bin gläubig

    und Kirche - hätte sie öfters gebraucht - hat selten geholfen,
    Menschen schon, egal welcher Glaubenszugehörigkeit und auch mitohne ... ♥

    Mutter war evangelisch,
    ich wurde getauft
    Vater war russisch orthodox
    Ehemann war hinduistisch
    Meine Kinder sind evangelisch getauft

    Ich bin, in den 90igern ausgetreten
    Schwiegersohn ist muslimisch
    Enkelkinder sind nicht getauft ... schaun wir mal, ob sie sich für eine Glaubensrichtung entscheiden werden... sind jetzt noch zu klein

    Herzliche Sonntagsgrüße
    und gute Osterwoche
    wünscht Annette ... ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wir sind alle miteinander unterwegs und es zählt nur, wie wir mit dem gegenüber umgehen. es ist schön dass es mit euch fast eine versammlung des weltkirchenrates geben könnte! sicher ist es spannend wenn familienmitglieder von ihrer religiösen erziehung erzählen, es fördert die toleranz gegenüber fremden bräuchen.
      ich wünsche dir ein frohes osterfest, hoffentlich mit enkeln und kindern. bist du nun geimpft? herzlich roswitha

      Löschen
  3. ich fürchte, all die erneuerer, kreativen geister, wunderbar wendigen und flexiblen - sie sind längst da. aber ich fürchte, all diese werden so lange von denen, die schon immer wo sitzen, blank und platt und dünn geschliffen. bis sie ins system passen.
    kirche wie ich sie kenne, lebt, bewegt sich, lacht, singt, probiert... aber ja, es kommt immer auf die menschen an, die sich dort zusammenfinden. nebenan kanns schon ganz anders aussehen...
    nachdenkliche grüße in die karwoche
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe sylivia, ja, ich kenne auch erneuerer und kreative, habe zu unterschiedlichen zeiten lebendige kirche erlebt und mitgestaltet. zu viele umzüge und persönliches ließen die kontakte abreissen (es blieb die erinnerung und daher die mitgliedschaft).
      danke dir, das du mich an lebendige kirche erinnert hast, an taize und jugendfestval in trier, an " gelächter als der hoffnung letzte waffe", ein zitat vom jugendkreuzweg(?).
      kraftvolle ostertage wünsche ich dir, gruß roswitha

      Löschen

Muße und Langsamkeit

 " Weshalb ist das Vergnügen an der Langsamkeit verschwunden? Ach, wo sind sie, die Flaneure von einst? Wo sind sie, die faulen Bursche...