Dienstag, 12. Oktober 2021

Kontaktsuche


 

Kontaktsuche

Ich bin hinter meiner Schutzmauer,

aber ich sehe alles.

Du bist doch auch hinter deinem Wall.

Werden wir uns näher kommen?

Was könnten wir spüren?

Siehst du mich lachen hinter der Mauer?

Warum ist sie so starr?

roswitha

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

ich las in einem blog eine schlimme geschichte über den verbalen übergriff auf einen zwölfjährigen jugendlichen irgendwo in sachsen im zug. das wäre mir vor einigen jahren hier in deutschland undenkbar gewesen. in mehreren städten und gemeinden wollen oder können die bürgermeister/- innen nicht weitermachen, da sie und ihre familien bedroht werden. ich habe die beteuerungen nach der ermordung des hessischen politikers noch im ohr, und sehe trotzdem kein konsequentes und hartes vorgehen gegen diese  gewalttäter. auch verbaler angriff ist gewalt!

wie kommt es, dass diese  entgleisungen so zunehmen? zunächst anonym im netz. und da danach keine spürbare gegenreaktion erfolgte, nun im alltag. 

all dies hat nichts mit freier meinungsaussage zu tun, da mitmenschen niedergemacht werden und ihnen sogar der gewaltsame tod gewünscht wird.  sie finden ihre kontakte zunächst einmal im internet, und ihr denken wird von keinem zweifel getrübt, da sie von gleichgesinnten hören und lesen. 

wie schaffen es die mutigen, gegen diese welle aufzustehen?


6 Kommentare:

  1. Oh, da sprichst du ein brandheisses Thema unserer Gesellschaft an.
    Die Lage verschärft sich, der Ton wird lauter, die Angriffe brutaler: eine teuflische Spirale. Ja, ich denke auch, dass zu wenig Widerstand kommt, von der Politik, von uns allen.
    Sehr nachdenklich,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. eine straftat ist eine straftat, ich denke, sie gehört nach dem gesetz bestraft. vielleicht sollten sich richter/-innen mal eher in die rolle der opfer versetzen, statt zuviel erklärungen zu suchen. die sollte es hinterher mit den verurteilten geben, aber in verantwortung für ihr handeln. hoffnungsvoll, roswitha

      Löschen
  2. „Der Unwissende hat Mut, der Wissende hat Angst.“

    (Alberto Moravia)

    Mut - Angst - Zivilcourage - Nähe - Vertrauen - Einsamkeit - Stärke, sowie LIEBE + GLAUBE + HOFFNUNG... in Balance und immer ganz bei sich, DAS wär's 🤗🥰 🙏
    Mit herzlichen WE - Grüßen von Annette 🌻🌾🍂 🙋‍♀️

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. auch wissende sollten mut haben, und unwissenden hilft auch angst vor ungemach. ja, wir brauchen alles, vorallem mit-menschen, herzlich roswitha

      Löschen
  3. Die Lichterkette München stemmt sich dagegen.

    AntwortenLöschen
  4. danke für die lichterkette, stemmen wir alle weiter, in meiner kleinen bloggerwelt sind alle auf unserer seite. hab es gut, gruß roswitha

    AntwortenLöschen

stachel im kürbis

                                                                           Genau b esehn Wenn man das zierlichste Näschen Von seiner liebs...