Erinnerung an einen Opernbesuch



    
"ein andermal fuhren wir nach mannheim und besuchten ein spektakel, auch oper genannt, und zwar lohengrin. das gebumse und gepauke, gedröhn und gekrache war einfach unglaublich. der quälende und umbarmherzige schmerz, den es verursachte, ruht in meinem gedächtnis gleich neben der erinnerung an die zeit, als ich meine zähne in ordnung bringen ließ. gewisse umstände machten es notwendig, dass ich die vier stunden bis zum schluß dablieb. und ich blieb da. aber das andenken dieser langen, schleppenden leidenszeit ist unzerstörbar. dass man es schweigend und stillsitzend ertragen musste, machte es noch schlimmer. ich befand mich in einem abteil mit acht oder zehn fremden beiderlei geschlechts, und das legte mir zurückhaltung auf. aber zeitweise war der schmerz so heftig, dass ich kaum die tränen unterdrücken konnte. in solchen augenblicken, wenn das heulen, jammern und kreischen der sänger und das rasen, tosen und krachen des gewaltigen orchesters immer lauter, immer toller, immer wilder wurden, hätte ich weinen können, wenn ich allein gewesen wäre. diese fremden wären wohl nicht überrascht gewesen, jemanden weinen zu sehen, dem man allmählich die haut abzöge, aber hier hätten sie sich darüber gewundert, und zweifellos bemerkungen darüber gemacht, während doch der vorliegende fall gegenüber dem geschunden werden absolut keinen vorzug besaß. "
mark twain,
bummel durch europa


Da lob ich mir das Spiel dieses Musikers, der jedes Orchester bereichert hätte. Das hätte Mark Twain sicher gefallen!
 

Kommentare

  1. ...sehr schöner Mark Twain Text !!!

    „Mit der Oper verglichen, ist
    das Musical ein akustischer Hamburger“

    Billy

    Ich liebe Strassenmusik, wenn sie gut ist ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe fast jede Musik, manches Musical auch, aber Oper nicht so. Ich habe da keine Ahnung, oder kein Ohr dafür.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

erfahrung beim älterwerden