Sommer ist es!



Sommerabend
(Rainer Maria Rilke)

Die große Sonne ist versprüht,
der Sommerabend liegt im Fieber,
und seine heiße Wange glüht.
Jach seufzt er auf: "Ich möchte lieber ..."
Und wieder dann: "Ich bin so müd ..."

Die Büsche beten Litanein,
Glühwürmchen hangt, das regungslose,
dort wie ein ewiges Licht hinein;
und eine kleine weiße Rose
trägt einen roten Heiligenschein.
__________________________________________________________________
Wo sind die Glühwürmchen geblieben?  Seit Jahren sehe ich keine...

Kommentare

  1. Ja,
    liebe Roswitha,
    wo sind sie geblieben?
    Und wo sind die vielen verschiedenartigen Schmetterlinge geblieben?
    Auch diese Frage stelle ich mir ab und zu...

    Lieben Gruss
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  2. RILKE ... ✿ meiner Lieblings-Lyriker:


    Sommer: für etliche Tage
    Begleiter der Rosen zu sein;
    was um erblühende Seelen
    weht, das atmen wir ein.
    Sehen in jeder, die stirbt,
    eine Vertraute,
    entschwundene Schwester, die wir
    unter anderen Rosen überdauern.

    Eine schöne Sommerzeit wünscht DIR - lb Roswitha - Annette ♥

    AntwortenLöschen
  3. Nach Glühwürmchen werde ich forschen, Schmetterlinge gibt es nur rar. Das ist aber auch, weil es keine Brennessel gibt in der Umgebung. Und das ist, weil die Menschen "Ordnung" wollen. Ohne Brennnessel keine Schmetterlinge.
    Euch beiden wünsche ich eine gelungenen Tag! Gruß Roswitha

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

erfahrung beim älterwerden