Wind und Raben




Wenn der Wind der Veränderung weht,
bauen die einen Windmühlen,
und die anderen Mauern.

Chinesisches Sprichwort



Der steinerne Windgott bläst uns den Wind entgegen, und hoffentlich die Nebel weg. Heute Morgen roch es draußen nach Frühling. Einzig die Vögel fehlen fast ganz hier im Kleinstädchen. Abends versammeln sich Rabenscharen auf der Kirche und im Nachbarbaum und erzählen sich, was sie tagsüber erlebt haben.

Kommentare

  1. Ja, es gibt unterschiedliche Arten, mit Veränderungen umzugehen.
    Hier riecht es auch nach Frühling. Kein Schnee und die Vögel finden ein reichliches Angebot an den Futterplätzen.
    Liebe Sonntagsgrüsse,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Brigitte, Dir einen guten Start in die 3. KW, ohne Vogelfutter, weil genug da ist. LG, Roswitha

      Löschen
  2. Krähen, Greifvögel, Wildtauen, Elstern und ein Eichhörnchen habe ich diese Jahr gesehen...ansonsten, bleibt das Gezwitscher - vom letzten November/Dezember - der Singvögel noch aus !!!

    *lbSonnagsGRUßdalass*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Annette, auch Dir einen guten Start in die 3 KW, die Zeit rennt mehr als wir, fürchte ich.
      LG, Roswitha

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

brief an christian

80. geburtstag eines fernen freundes

ostern , froh und traurig