Sonntag, 8. März 2020

Frauentag



                                   Ur- Ei, Bronze, gestaltet von Marianne Wagner, Breuberg

Weltfrauentag ist heute, wie viele Frauen auf der Welt wissen es nicht? Wie viele brauchten Hilfe, Solidarität und einen Grund zur Freude?

Wir haben viel erreicht, sind unterwegs und sollten nicht müde werden.


Sophie
(1770-

 Mereau
1806)

 
An einen Baum am Spalier

Armer Baum! - an deiner kalten Mauer
fest gebunden, stehst du traurig da,
fühlest kaum den Zephir, der mit süßem Schauer
in den Blättern freier Bäume weilt
und bei deinen leicht vorübereilt.
O! dein Anblick geht mir nah!
und die bilderreiche Phantasie
stellt mit ihrer flüchtigen Magie
eine menschliche Gestalt schnell vor mich hin,
die, auf ewig von dem freien Sinn
der Natur entfernt, ein fremder Drang
auch wie dich in steife Formen zwang.

4 Kommentare:

  1. Mir schossen,
    liebe Roswitha,
    vorhin viele Gedanken zu diesem Tag durch den Kopf.
    Etwas ungeordnet, fast schon chaotisch...

    Ganz klar sage ich jedoch: Es braucht ihn! Den Weltfrauentag am 8.März!

    Danke für deinen Beitrag! Und auch deine Fragen.

    Lieben Gruss
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt geht es mit den Frauen und den Männern weiter, und jede/jeder nimmt sich nur soviel Macht, wie ihm/ihr zusteht. Wäre eine prima Alternative, oder?
      Lieben Gruß, Roswitha

      Löschen
  2. Man kann nur spekulieren.
    Da liegt noch vieles im Argen. Und nicht nur bei den Frauen, auch bei den Kindern, den Armen, den Randständigen und überhaupt...

    Lieben Gruss in die neue Woche,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Aufmerksamkeit sollte bleiben, für andere und für uns selbst. Viele Gedanken im Kopf,
      grüsse ich, Roswitha

      Löschen

die welt sichbar bunter machen

Auszüge aus: Sibylle Berg, Wie halte ich das nur alles aus?, dtv, tb 2015, Seite 13- 15  "... dieses Gefühl, Veränderungen bewirken zu ...