Dienstag, 1. September 2020

Balance



                                               Balance, Bronze von Marianne Wagner, Breuberg


 

Vor der frisch renovierten Grundschule in Großeicholsheim(Neckar-Odenwald-Kreis)

wurde 1997 die Bronzestatue           BALANCE

aufgestellt.

In der Rhein-Neckar-Zeitung beschrieb damals Dorothee Roos die Skulptur:

Ein kleines Mädchen balanciert auf einem Stein: barfüßig, das Standbein fest ein

gestemmt, das andere Bein abgewinkelt und schräg nach hinten ausgestreckt, beide

Arme fast waagerecht ausgebreitet. Es ist nicht leicht, im Gleichgewicht zu bleiben:

das verrät der konzentrierte, ein klein wenig angespannte Gesichtsausdruck. Ein

Augenblick nur, ein flüchtiger, und doch festgehalten für die Ewigkeit:

denn das kleine Mädchen ist aus Bronze.“

Marianne Wagner sagte zu ihrem Werk: „ Das Gleichgewicht zu halten ist das

Leichte“, das so schwer zu machen ist, in der Schule wie im Leben.“

 

Bleiben wir, wenn möglich, im Gleichgewicht  

 

 

6 Kommentare:

  1. Ja, das ist eine schöne Metapher für das Leben.
    Und die Balance zu halten ist einfach und schwierig zugleich.
    Lieben Mittwochsgruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja! einen gelungenen sonntag wünsche ich dir morgen, gruss roswitha

      Löschen
  2. Eine schöne Bronzeskulptur,
    liebe Roswitha,
    die zeigt, wie Balance 'geübt' werden kann.
    Jederzeit und überall :)

    Herzlichen Gruss in den Mittwoch
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. manchmal werde ich ungeduldig! einen angenehmen sonntag wüsche ich, roswitha

      Löschen
  3. ein wenig schlafwandlerisch:-))). eine wunderschöne bronze!
    lieber gruß
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ist doch toll, wenn man so in die luft treten kann und die gewissheit eines sicheren auftrittes hat...
      schönen sonntag für dich, gruß roswitha

      Löschen

vorschriften oder philosophie?

 Fuß am Marx-Engels- Denkmal in Berlin, oft befühlt, abgegriffen oder Patina? Lockt die Rundung zum Befühlen? Mir wäre ja Recht, die Mensche...