arena des wahnsinns

                Die Arena des Wahnsinns, erbaut von Paul A. Wagner,  www.skulpturenpark-seckach.de

in der arena des wahnsinns gibt es viel freiraum für begenungen. es gab dort konzerte mit jazz und vielen liedersängerinnen und sängern. ich hoffe sehr, im nächsten jahr wird dieser platz wieder belebter.

Paul Wagner schrieb auf einen Stein: TRÄUME ENDEN NICHT MIT DEM ERWACHEN.

ich möchte mich von seiner zuversicht tragen lassen , seine basis ist erfahrung und offenheit für neues, immer und immer wieder. mit steinen und in der musik, bei menschen im kurpark bad könig oder in altersheimen, wo er seit über 20 jahren mit seiner gitarre singt(leider z.zt. pause).





 

Kommentare

  1. "Arena des Wahnsinns" Das setzt enorm viele Assoziationen frei...
    Merci für diese Anregung und die Bilder.
    Lieben Gruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gruss an dich, "wahnsinnig" schöne tage verbrachten wir schon dort. die bögen sind voller kleiner und grösserer figuren und gesichter.

      Löschen
  2. Das sieht spannend aus! Ein guter Ort.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sehr gut, und saugemütlich mit der richtigen besetzung, die berliner bringen es.

      Löschen
  3. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. lieber paul, liebe marianne, gerne stelle ich auch euren jetzigen arbeitsplatz vor. besonders möchte ich noch darauf hinweisen, dass ihr beiden das jugendliche alter von über achtzig jahren habt, paul wurde im oktober 86 jahre. und sein kalender fürs kommende jahr ist geplant, macht es gut, ihr beiden berliner!

      www.skulpturenpark-odenwald.de.tl

      Löschen
  4. Ja,
    liebe Roswitha,
    irgendwann werden an diesen Orten (wie der Skulpurenpark) wieder Begegnungen stattfinden!

    Mit Zuversicht grüsst dich
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich tanke immer wieder in der kunst und literatur, herzlichen gruss roswitha

      Löschen
  5. Der Weg zum Glück besteht darin, sich um nichts zu sorgen,
    was sich der Beeinflussung durch unseren Willen entzieht.

    Epiktet (55 - 135)

    Alles wird wieder GUT... ich glaube fest daran ... mit lb und herzliche Grüße von Annette ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. was epiktet sagt, kann ich verstehen. leider vergesse ich es manchmal, o je! es wird schon werden, liebe grüsse von roswitha

      Löschen

Kommentar posten

Beliebte Posts aus diesem Blog

Coronazeiten -Markt

brücken bauen

brief an christian