ente auf see


da im stadtpark, an einem der schwimmenden kunstwerke, fand die ente einen rutschigen platz für das nest. vielleicht genießt sie, dass endlich keine hunde sie stören können.


leider ist der park immer wieder voller müll. warum können die menschen nicht das papier, den plastikmüll und die flaschen, mit denen sie in den park kommen, auf dem heimweg in einen mülleimer werfen? oder einfach in der gleichen tasche leer mit nach hause nehmen?

Kommentare

  1. Weil sie Menschen sind. Die können es einfach nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. aber lernen könnten sie können... oder? bitte! gruß roswitha

      Löschen
  2. Es ist manchmal schon interessant, was für Nistplätze sich Vögel aussuchen!
    Und Müll rumliegen lassen, das hat sich leider inzwischen zur Normalität entwickelt. Ich verstehe es auch nicht. Gedankenlosikeit! Die Leute erwarten, dass irgendjemand schon hinter ihnen herräumt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. s. o. - schön von dir zu lesen, hatte dich vermisst, habe aber nun auch wieder euren briefwechsel gelesen. gehen die menschen mit sich um wie mit ihrer umgebung?
      gruß roswitha

      Löschen
  3. Ist das süss!
    Wie könnte man Kunst und Natur besser in Einklang bringen!
    Das gibt (oder gab) sicher eine fröhliche Entenkinderschar.
    Das mit dem Littering ist dagegen himmeltraurig.
    Lieben Gruss zur neuen Woche,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, es war sehr idyllisch, und den müll muss immer ein mann wegräumen im auftrag der gemeinde. aber das müssen ja alle zahlen, gruß roswitha

      Löschen
  4. ... seufz + seufz + seufzzz

    Beispiel aus der Nachbarschaft:

    Tagesmutter mit HUND
    ( mit 5 kleinen zu betreuenden Kinderlein)
    und lässt die Kacke, von IHREM - mittig - auf dem Gehweg liegen !!!

    *KOPFTISCKANTE ... wollte die Kacktüte schon in ihren Briefksten werfen ... augenroll... ABGRÜNDE***

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. tolles vorbild, diese frau, unglaublich. ich würde etwas sagen, auch wenn sie dann sauer ist. manchmal streue ich auch pfeffer um unsere pflanzen, dann wollen die hunde nicht mehr zu uns auf die seite. gruß roswitha

      Löschen
  5. Eine Entenmutter,
    liebe Roswitha,
    mit Sinn für Kunst :-)
    Da darf man gespannt sein auf den Nachwuchs, der sich (bald schon?) zeigen wird!

    Die Gedankenlosigkeit, mit der Abfall einfach liegen gelassen wird, macht mich hässig...

    Lieben Gruss in den Montag
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der nachwuchs kam, und mit ihm menschen, die soviel brot- und pizzareste usw. streuen, dass es nicht schön ist. außerdem ist es verboten, und beim ermahnen bekomme ich zur antwort, die kinder wollen doch so gerne die enten füttern. den unterschied zwischen wild- und haustieren gibt es wohl auch oft nicht mehr.
      hilfe! gruß roswitha

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

brief an christian

80. geburtstag eines fernen freundes

ostern , froh und traurig