Donnerstag, 9. Dezember 2021

wärme durch erinnerungen?

 in der vergangenen woche schrieb ich über zuversicht, dieses zarte pflänzchen gilt es zu pflegen.  in einer zeitschrift las ich, 79 prozent aller menschen würden sich "regelmäßig nostalgischen gedanken hingeben". diese schenkten nicht nur ein gefühl von geborgenheit, sondern bewirkten tatsächlich einen anstieg der körpertemperatur.

heisse gedanken anstatt heizung? endlich eine preiswerte und angenehme methode, um energie zu sparen? sicher ist jedenfalls, schöne erinnerungen fördern das wohlbefinden, also holt sie euch mit dem, was ihr wollt: fotoalben, briefe, poesiealben, kleider...

--------------------------------------------------------------------------

am 1. dezember war der 10. todestag von christa wolf. für mich eine schriftstellerin, die mich seit jahren mit ihren texten begleitet. mit "kassandra" gab sie zum beispiel wichtige anstösse in der frauen- und friedensbewegung. in einem ihrer aufsätze schrieb sie: " wie kann literatur dazu beitragen, eine in ihrem fortschrittswahn gefangene realität- sprich leserschaft- zu befreien?" 

ich fand es bedauerlich, dass dieser jahrestag kaum erwähnt wurde.

-----------------------------------------------------------------------------

lesen: neben christa wolf las ich wieder in roger willemsen: afghanische reise, und einen krimi von friedrich ani, süden.

zur entspannung noch einen text von joachm ringelnatz:

Redefusseln meiner Tante

Nun sieh mal an! Ei, ei!

Am Himmel stehen drei Sterne;

Vor Kurzem standen da nur zwei.

Nun wüsst ich gar zu gerne

Was Näheres über die Ferne,

Denn etwas stimmt mir nicht dabei.


11 Kommentare:

  1. Sich,
    liebe Roswitha,
    gemeinsam einen Raum zu schaffen, in dem Erinnerungen sich ausbreiten können, hat etwas Wärmendes und Wohltuendes!

    Gut, dass du auf Christa Wolfs Todestag hinweist:
    Auch ich habe hier in der Tageszeitung keine Würdigung gelesen.
    Schade. Schade.
    'Kassandra' war für mich ebenfalls ein ganz wichtiges Buch.

    Lieben Gruss in den Abend
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. so pflegen wir unsere erinnerungen an eine großartige schriftstellerin und leihen ihre bücher aus. lieben gruß, roswitha

      Löschen
  2. "Redefusseln" - klasse Ausdruck!
    Auch schöne, leise Gedanken hier...
    Gruß von Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, als ich das las dachte ich an deine tollen wortschöpfungen, schön, lieben gruß, roswitha

      Löschen
  3. Danke für die tollen Anregungen.
    Ich nehme sie mit in den Tag und lasse mir vor allem vom Ringelnatz'schen Humor die Seele erwärmen.
    Lieben Gruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schön wenn die seele erwärmt wird mit humor, heilmittel im besten sinne. lieben gruß, roswitha

      Löschen
  4. Ja, Christa Wolf war zuletzt sehr umstritten. Als bekennende Autorin für den Sozialismus geriet sie am Ende in Schieflage, weil sie mit vielem nicht mehr einverstanden war. Und in Westdeutschland waren nur wenige Werke von ihr bekannt. Vielleicht spielt das eine Rolle, weil sie keine so große Erinnerung erfährt...
    Ansonsten wüsste ich keinen Grund...
    Herzlich, Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da habe ich eine andere wahrnehmung, ich las neuerscheinungen von ihr, die zuerst im westen erschienen. wir bei den engagierten frauen haben sie immer geschätzt, sicher mehr als der schriftstellerverband der ddr und das politbüro. und mit ihrer einschätzung hatte sie recht in vielem, was ich erfuhr. ich habe eine umfangreiche sammlung von ihr. auch ein spannendes buch über einen dialog mit charlotte wolff, und ich werbe immer für sie. lieben gruß, roswitha

      Löschen
    2. Ich habe sie deshalb nicht schlecht geredet. Als Bibliothekarin waren alle Werke von großem Interesse und ich habe sie sehr viel in Veranstaltungen eingebunden. Auch habe ich sie einmal persönlich erlebt - eine starke Frau. Gerade, weil sie hier im Osten vor der Wende so zu kämpfen hatte, erfuhr sie viel Achtung.
      LG, Edith

      Löschen
  5. O Blumen, die ihr, weil der Winter schauert,
    Schnee auf der Au und Eis liegt auf dem Bronne,
    An eines Ofens Wärm' anstatt der Sonne
    Euch müßt erschließen, o wie ihr mich dauert;

    Die ihr vergebens auf Erlösung lauert,
    Wie hinterm Klostergitter eine Nonne;
    Dürft' ich euch pflücken, euch wie mir zu Wonne
    An einem Busen stürbt ihr unbetrauert.

    Nichts sind die Ding', es ist die Lieb' in ihnen;
    Um Liebe drehen sich der Sterne Reihen,
    Um Liebe wälzen sich des Himmels Achsen.

    Und kann die Blume nicht der Liebe dienen,
    Und kann das Herz sich nicht der Liebe weihen,
    So ist so Blum' als Herz umsonst gewachsen.


    Gedicht von F.Rückert aus Amaryllis

    Herzlichsten 3.Advent - WE Gruß von Annette 💖🌺🌲🙋‍♀️

    AntwortenLöschen
  6. ein wunderbar bildhaftes gedicht, danke fürs teilen. auch dir eine schöne 3. adventwoche, lieben gruß, roswitha

    AntwortenLöschen

zeit und eile

                                         ein pferd in hildesheim, bodenständig liegt es im pflaster Keine Eile... Ich ha...