Donnerstag, 28. April 2022

reduzierte abstandsfläche


eigentlich sollte hier ein garten hin. leider ist er zu einer reduzierten abstandsfläche zum nachbarn verkommen. die gestalter halten das für eine gute lösung, schottergärten lehnen sie ab.

wenn ich doch bloß wüsste, woher ich verstand anfordern könnte. die insekten verhungern wie die vögel, aber bienenfreundliche samen sind modern. das regenwasser versickert nicht, sondern trägt über kanäle zum hochwasser bei.

als kind hätte ich mich über diese fläche gefreut, ich wäre mit rollschuhen um die kübel gelaufen. vielleicht hätte die vertiefung auch zum murmelspiel gereicht.

                                                      ---------------------------------

"Die Schaffung von Wohngegenden mit einer Einteilung der Räume im Freien in halböffentliche, vertraute und familiäre Bereiche nahe der Wohnungen ermöglicht es, die Menschen in der Umgebung besser kennenzulernen. Wer den Außenraum als Bestandteil der persönlichen Wohnumgebung wahrnimmt, wird wachsamer sein und größere Verantwortung für den gemeinsamen öffentlichen Raum empfinden." 

Jan Gehl: Leben zwischen Häusern, JOVIS)


12 Kommentare:

  1. Solche Plätze,
    liebe Roswitha,
    und öffentlichen Räume sind 'praktischer' und erfordern weniger Arbeit und Unterhalt.
    Hörst du meinen Seufzer?
    Und gleichzeitig hat das Bild des rollschuhlaufenden und murmelspielenden Kindes Roswitha etwas froh Stimmendes...

    Einen herzlichen Gruss von HAusfrau Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke für dein mitdenken, manchmal kann aus etwas dummen ein kind einen nutzen haben. gruß roswitha

      Löschen
  2. Deine Antwort auf meinen letzten Post - Kommentar war
    "LACHEN" 😁
    besser
    als mein SEUFZEN.... 👍

    GUT,
    lassen WIR uns das LACHEN nicht verbieten... lb Roswitha 👩‍❤️‍👩
    und glauben, lieben, hoffen 🙏

    Herzlichen Gruß ☀️🌿🌷
    + genießen WIR die NATUR, solange wir sie noch haben... 😇
    von Annette 💞 🙋‍♀️

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schulen wir weiter unsere lachmuskeln, hält jünger und bringt auch mitmenschen mehr freude. herzlich roswitha

      Löschen
  3. Die verantwortungsbewusste Raumplanung gehört in die Hände jener gelegt, die sensibel und respektvoll mit unserer Umwelt und allen Lebewesen, die sich darin wohl fühlen sollen, umgehen. Erschreckend, wie oft Raumplanung von jenen beeinflusst wird, die sich mit oft absurden Ideen nur Denkmäler an ihre Regierungszeiten verschaffen wollen. Verstand ist auch solchen Leuten häufig verwehrt ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hoffentlich bekommen die von dir erwähnten menschen bald mal mehr macht, sonst ist fast alles verbaut. gruß roswitha

      Löschen
  4. ... der Kommentar ist einfach zu schnell rausgezischt. So ganz anonym sollte er gar nicht sein, ich steh ja dazu!
    Liebe Grüße, C Stern

    AntwortenLöschen
  5. Ja, das "Leben zwischen Häusern" müsste gründlich überdacht werden. Es gäbe ganz sicher intellegentere, sowohl menschen- als auch tierfreundlichere Lösungen für einen solchen "Abstandshalter".
    Lieben Gruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. soviel sinnvoller könnte gestaltet werden, auch unter verschiedenen prämissen. gruß roswitha

      Löschen
  6. Vielleicht signalisieren die Kübelpflanzen ja mit der Zeit auch, dass sie sich in solch beengten Behältnissen nicht wohl fühlen und bei den Abstandshaltern setzt ein Umdenken ein. Die Hoffnung stirbt zuletzt ;) Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hoffentlich werfen sie samen in die letzten fugen, ich streue dann senfsamen dazu. irgendetwas grünt dann sicher... gruß roswitha

      Löschen

träumend auf der Wiese

Christian Morgenstern: Philanthropisch Ein nervöser Mensch auf einer Wiese wäre besser ohne sie daran; darum seh er, wie er ohne diese (meis...