Mittwoch, 15. Juni 2022

Träume sammeln


 "Aus den Träumen des Sommers wird im Herbst Marmelade gemacht"  hing an einer Hauswand. Das erinnerte mich an die träumerische Geschichte von der Maus Frederick.

Noch wunderbarer finde ich Erzählungen über die Jahreszeiten dazwischen. Nicht drückende Hitze oder grimmige Kälte, sondern Abwechslung. Im Laufe des Lebens lernte ich, mich den Jahreszeiten anzupassen. Es ist nicht schwer in unserer gemäßigten Zone, Ofen, Strickjacke, Sonnenschirm und Baumschatten helfen sehr. Und um Energie zu sparen ging ich schon vor Jahren dazu über Kneippgüsse zu machen. Inzwischen kann ich fast kalt duschen, nur zum Haare waschen brauche ich warmes Wasser.

Die wichtigste Erkenntnis aus dem Kinderbuch ist für mich, mit Phantasie die Umgebung wahrzunehmen und alles in sich aufzunehmen. Und dann zu anderen Zeiten Erinnerungen zu pflegen, zu erzählen und nachzudenken.

Da fällt mir ein befreundetes Berliner Ehepaar ein, Jahrgang 1907 und 1908. Sie fuhren auch mit über fünfundsiebzig Jahren immer wieder mit kurzen Bustouren in den Spreewald, zur Tulpenblüte oder wohin sonst preiswert angeboten wurde. Ihre Erklärung dieser Reisen war, sie sammelten Erinnerungen für später. Beide wurden übrigens weit über neunzig Jahre. Und erzählen konnten sie wunderbar.

Einen spannenden Feiertag wünsche ich.

   

10 Kommentare:

  1. Eine der wohl,
    liebe Roswitha,
    schönsten und poetischsten Geschichten, die geschrieben und gemalt worden sind: Frederick entzückt alle, nicht nur die Kinder! :)

    Ich wünsche dir einen schönen Tag mit kühlendem Nass und 'verträumten' Frederick - Augenblicken,
    herzlich Hausfrau Hanna

    PS. Ich hoffe, dieser Kommentar erreicht dich!
    PPS. Der letzte, habe ich vorhin bemerkt, ist nicht erschienen...


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke für den kommentar, leider ist der vorherige aus unbekannten im all verschwunden. lieben gruß, roswitha

      Löschen
  2. "Die Phantasie ist das Auge der Seele."

    Joseph Joubert (1754 - 1824)

    Frederick begleitet mich schon so lange und alles hat seine Zeit 🐁☀️🍃🍀🌾🙏

    LB Roswitha 👩‍❤️‍👩
    Träume mich... für die angesagte Hitzewelle 🔥 dann ... einfach in die Eiszeit 🍉❄️🍦 *hehe*

    Herzliche GRÜSSE,
    schönen Feiertag
    und kommendes WE... 🍹🍹
    bleib cool 😎

    Alles LIEBE 💞
    von ANNETTE 🙋‍♀️

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe annette, alles gut, hoffe das auch bei dir. und mit phantasie können wir uns vielleicht auch einen schneemann bauen, um abzukühlen ;-). herzlich, roswitha

      Löschen
  3. Schon jetzt zehre ich vielfach von früheren Reisen und Begebenheiten, denn die Aktivitäten werden eindeutig weniger mit fortschreitendem Alter. Und zum "Marmelade machen" für die Seele braucht es Farben, Formen, Gerüche, Licht und Schönheit.
    Sammeln wir eifrig weiter!
    Lieben Gruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, akzeptieren wir was ist und schauen uns um, sammeln wir momente statt dinge, oder früchte zum einkochen. lieben gruß, roswitha

      Löschen
  4. Menschen, die imstande sind, sich dem Kreislauf des Lebens und seinen Jahreszeiten wahrhaft anzuvertrauen, diese erlebe ich als erfüllter und zufriedener. Weniger reizbar, dem Leben zugewandt - nicht seinen sogenannten Ablenkungen.
    Ich blicke gerne in die Gesichter jener, denn sie strahlen eine natürliche Heiterkeit und Gelassenheit aus.
    Ich stelle fest, dass Widerstand gegen diesen natürlichen Kreislauf des Lebens wie Gift auf Seelen wirken kann.

    Erinnerungen können auch mit Wehmut verbunden sein - und doch sind sie so kostbar, vor allem, wenn sie sich uns auf einer sehr sinnlichen Ebene zeigen.
    Erinnerungen sind auch kostbar, weil sie nicht selbstverständlich sind - und eines Tages auch verblassen können.

    Wunderbar, das Träumesammeln! Ein sehr schöner Beitrag -
    liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich freue mich über diesen kommentar, er erinnert mich daran, dass ich gelebt habe und immer noch lebe. daher kann ich weiter momente sammeln, die zu erinnerungen werden können. herzlichen gruß von roswitha

      Löschen
  5. Hallo, liebe Roswitha, ich bilde mir ein, dass ich hier etwas über Frederick geschrieben habe, weil ich ihn erst googeln musste. - Ist denn mein Kommentar ins Datennirwana gewandert - na gut, lässt sich nicht ändern.
    Liebe Grüße zu dir von Clara

    AntwortenLöschen
  6. schade dass dein erster kommentar verflogen ist, aber du bist ja da und ich freue mich über deinen gruß und grüsse freudig zurück, roswitha

    AntwortenLöschen

Heimatgefühle ?

  HEIMAT - eine Annnäherung Erinnerungen: Ostern 1978, Theaterfestval in Avingon. In der wogenden Menschenmenge schrie plötzlich eine Frau ...