Samstag, 6. August 2022

glückliche frau


Die Freude der englischen Nationalspielerin Chloe Kelly nach ihrem Europameisterschaftstor war begeisternd. Lucy Ward analysiert im Guardian warum:

Dies ist der Körper einer Frau - nicht für Sex oder Show - nur für die schiere Freude an dem, was sie tun kann und die Kraft und Fähigkeit, die sie hat.

                                           ---------------------------------------------

die spielerin erfuhr sich als wirksam, sie hatte mit eigener kraft etwas erreicht. dies ist dass, was wir alle benötigen: nicht sinnloses tun, nicht "zeit totschlagen" mit TV, sondern aus eigenem antrieb etwas bewirken, ein ergebnis sehen oder spüren. und wie wunderbar ist es, dies in einer mannschaft zu erleben, in der sie aufeinander angewiesen waren(sind) und durch eigenes geschicktes eingreifen der mannschaft (frauschaft?) zum sieg zu helfen.

wie kleinlich ist es, in diesem moment verhaltensregeln durchsetzen zu wollen oder über frauenunterwäsche zu reden? andere sportverbände lassen die frau z. b. in leichtathletik oder volleyball leichtbekleidet rumturnen, mit weniger als frau kelly bekleidet. 

Ina Deter sang: Frauen kommen langsam, aber gewaltig(1986),

ein Zitat aus dem Liedtext:    "Starker Mann was nun

                                               Keine Zeit mehr was zu tun
                                               Frauen kommen langsam
                                                - aber gewaltig"

-  es geht einfach um gleichberechtigung und teilhabe am leben in der gesellschaft, jederzeit, überall und vielleicht muss dies jede generation neu austarieren.


10 Kommentare:

  1. Die Szene habe ich nicht gesehen, aber ich bin mit dir einer Meinung. Frauen dürfen auch auf angeblich den Männern vorbehalteten Gebieten reüssieren. Mit Freude und Genugtuung.
    Lieben Sonntagsgruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schön dass du dich mit mir freuen kannst, lieben gruß, roswitha

      Löschen
  2. 🆗 ... 💃🏼⚽
    und wenn's dann Freude macht 🤗
    Gleichberechtung auf allen Ebenen... 👍
    WIR werden weiterhin - für UNS - kämpfen müssen/dürfen 🙏

    Herzlichsten Sonntags-Gruß von Annette 🌹☀️🌻👩‍❤️‍👩

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, es macht freude, gemeinsam umso mehr. herzliche grüsse in deine sicher aufgeheizte wohnung, roswitha

      Löschen
    2. DANKE... 🍹🍹🍹 schwitz... schwitz... schwitz... ☀️

      Löschen
  3. Etwas vom Besten, nämlich sich selbstwirksam erleben zu dürfen, Kraft der eigenen Ressourcen - in Zusammenklang mit einem ganzen Team.
    So etwas nenne ich gelungene Kooperation - und daran darf Frau sich von Herzen erfreuen. Es könnten sich Menschen in ganz vielen Bereichen, wo dieses Zusammenspiel auch möglich sein sollte, ein wahres Beispiel nehmen.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PS: Ich beobachte gerne begeisterte Menschen - sie sind gleichzeitig auch begeisternde und mitreißende Menschen: Glücklich ist, wer seine Träume verwirklicht!

      Löschen
    2. so ist es, nichts ist so mitreissend wie ehrliche begeisterung und freude. dies ist überall möglich, wo menschen etwas gerne tun, ob das beim fussball, beim kartenspiel, musizieren oder bei einem karitativen einsatz ist, es zählt die freude am tun. lass uns träumen und tun, beides ist wichtig. lieben gruß, roswitha

      Löschen
  4. Das Lied,
    liebe Roswitha,
    von Ina Deter mochte ich damals sehr: Es war wie ein Aufbruch!
    Frauen zeigen heute in allen 'Sparten' (beruflich, sportlich, politisch etc.) ihre Fähigkeiten, Talente und ihr Können.

    Mit einem herzlichen Gruss
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  5. schön dass du diese songs auch mochtest, sie waren etwas neues für uns frauen. sie fand eine andere sprache, sie waren"frech" und begeisterten. der aufbruch hat begonnen, darf aber nicht einschlafen, wenn es wirtschaftlich schwerer wird. herzlichen gruß, roswitha

    AntwortenLöschen

glücksmomente erfahren

  " ... und mit einem mal überkam mich fünf oder sechs sekunden lang ein gefühl vollkommenen wohlbefindens. in dieser kurzen zeit war m...