Mittwoch, 1. Februar 2023

längere tage, weniger strom?

 


Nimm dir Zeit zum Träumen, das ist der Weg zu den Sternen.

Nimm dir Zeit zum Nachdenken, das ist die Quelle der Klarheit.

Nimm dir Zeit zum Lachen, das ist die Musik der Seele.

Nimm dir Zeit zum Leben, das ist der Reichtum des Lebens.

Nimm dir Zeit zum Freundlichsein, das ist das Tor zum Glück.

Alexander Herzen

-----------------------------------------------------

heute hat der februar begonnen, morgen ist maria lichtmess, ein tag, den ich dank tante hedwig nie mehr vergessen werde. sie sagte immer, jetzt geht " es wieder naus zu", die tage werden spürbar länger, man kann "wieder bei tag zu nacht essen". ich hoffe nun, sie hatte recht, auch in diesem jahr. seit über einer woche ist es grau um uns, da erfreut schon das foto von lämpchen im schneestrauch. 

die reduzierten nachrichten tun mir gut, mit grossem unverständnis schaue ich dem treiben um mich zu. dabei bekomme ich angst um die errungenschaften der demokratie. wir müssen energie sparen, aber tempolimit auf den autobahnen ist unzumutbar. 1973 gab es sogar autofreie sonntage - warum nicht einen sonntag geraden autokennzeichen, am nächsten ungeraden das fahren verbieten? 

einen sieg haben wir in unserem haushalt beim energiesparen, wir haben im ganzen jahr 2022 nur 1091 kilowattstunden strom verbraucht, nur ungefähr die hälfte des durchschnttlichen zweipersonenhaushaltes. das wäre ein tolles potenzial, wenn dieses sparen sich verbreitete. ärgerlich ist dabei, dass wir mit reinem ökostrom nun über die EEG- umlage doch noch konzerne sponsern. und unser strom wurde teuerer, obwohl wir nur wind- und wasserkraft nutzen.


 

12 Kommentare:

  1. Die Gedanken zur Zeit sind schön und wahrhaftig - ich lese sie gerne. Ein gutes Sichtbarmachen aller Wesentlichkeiten im Leben!
    Die Quelle der Klarheit ist es auch, die in unseren Köpfen wieder sprudeln sollte. Dann würden wir viele Dinge freien Willens tun, die uns und unserer Umwelt hilfreich sind. Viele könnten wohl verstehen, warum es nötig ist, manchmal auf Bequemlichkeit zu verzichten. Es macht doch auch Freude, zu sehen, was möglich ist beim Einsparen, ohne uns wirklich um eine gewisse Lebensqualität zu bringen ...

    Beim autofreien Sonntag sehe ich Schwierigkeiten - mit Verboten möchte ich vorsichtig sein. Die führen oft und gerne zu Spaltungen in der Gesellschaft. Eine Freiwilligkeit aus Überzeugung finde ich großartig! Vielleicht müsste man einfach nur eine fröhliche Kampagne daraus machen, mit hohem Ansteckungspotential ...
    Für mich sind autofreie Tage völlig normal. Ein Auto besteige ich fast nur, um auf Urlaub zu fahren - und dies auch nur dann, wenn wir weiter wegfahren.
    Ganz liebe Grüße,
    C Stern

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. davon träume ich auch, von kampagnen mit hohen ansteckungspotenzial zur verbesserung unserer lebensgrundlage für alle. leider sagt mir die erfahrung, dass manches ohne zwang nicht klappt, beispiel: anschnallpflicht im auto. wobei manche veränderungen erstaunlich sind, z.b. rückgang des konsums von fleisch und zigaretten. also hoffen wir weiter, und pflegen unsere fröhlichkeit, die ansteckend sein kann. lieben gruß, roswitha

      Löschen
  2. Maria Lichtmess – Groundhog Day

    “Wenns an Lichtmess stürmt und schneit, ist der Frühling nicht mehr weit. Ist es aber klar und hell, kommt der Lenz wohl nicht so schnell.”

    ... hier stürmt's 🌬️🌧️
    FREUE mich auf den FRÜHLING 🌱 ☀️
    Schneeglöckchen sind auch schon da... 🤍🌿🤗

    Herzlichsten Gruß lb Roswitha 👩‍❤️‍👩 von Annette 🙋‍♀️

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. du hast schneeglöckchen, liebe annette? da warte ich mal, und dir wünsche ich einen schönen sonn(en)tag, herzlich, roswitha

      Löschen
  3. Träumen, nachdenken, lachen, leben, freundlich sein, das hilft auch über die kleinen Widrigkeiten des Lebens hinweg.
    Und sich die Freude über die heller werdenden Tage gönnen.
    Mit einem lieben Gruss von Blog zu Blog,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. heute schien wunderbar die sonne und schon gingen menschen spazieren, ich auch. ich freue mich mit dir, liebe brigitte, über die helleren tag, lieben gruß, roswitha

      Löschen
  4. An die autofreien Sonntage denke ich gern zurück. Ich frage mich auch manchmal, warum das nicht gehen sollte - auch die Variante an einem Sonntag die geraden am nächsten die ungeraden Kennzeichen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. tolle erinnerungen, diese autofreien sonntage- und dass, ohne das die brd konkurs ging. warum es nicht geht, wissen nur die fdp und starke lobbyarbeiter. herzlichen gruß, roswitha

      Löschen
  5. Da ich schon ziemlich lange kein Auto mehr habe, liebe Roswitha, kreisen meine Gedanken mehr um andere Probleme. - Warum die FDP und ihr Verkehrsminister mit dem Abschmettern der 130er Grenze durchkommt, werde ich nie begreifen - denn das würde wohl viel mehr bringen als die autofreien Sonntage, mit denen man besonders Familien straft, die in der Woche keine Zeit für gemeinsame Unternehmungen haben.
    Und getrennt nach Kennzeichen würde einen viel zu hohen Polizeikontrolleinsatz erfordern, der dann vielleicht Benzin spart, aber viel Geld kostet.
    Wenn ich nicht mein Dusch- und Badewasser über elektrischen Durchlauferhitzer erwärmen müsste, wäre mein Stromverbrauch auch niedriger. So viel Unterschied zwischen einer oder zwei Personen in einem Haushalt sehe ich nicht, besonders dann nicht, wenn die Elektrogeräte alle A+++ sind - ich habe auch sehr viel weniger als vor Jahren, aber nicht in Bezug auf die Kosten.
    Und einen lieben Gruß schickt Clara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe clara, mit den kontrollen könntest du recht haben, dann eben für alle autofreie sonntage, wenn ich kanzlerin bin(!). tut mir leid, dass du ein so blödes abrechnungssystem im haus hast beim energieverbrauch, und durchlauferhitzer. herzliche grüsse nach berlin, roswitha

      Löschen
  6. Zeit verbringen,
    liebe Roswitha,
    mit zugewandten, freundlichen Menschen und sich auszutauschen,
    zu lachen - ist etwas vom Allerbesten, was es gibt!
    Heute scheint die Sonne am Rheinknie, und ich schicke dir einen herzlichen Gruss über die Grenze
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  7. danke, die sonne ist pünktlich zum morgen hier angekommen. im ernst: wie hast du das gemacht? (;-). schönen sonn(en)tag wünscht roswitha

    AntwortenLöschen

Statue des Anstoßes

                                               die tanzenden frauen, marianne wagner, breuberg ist das kunst oder pornografie? laut medien s...