Sonntag, 8. Oktober 2023

ausblicke

                                                          Wagner, Kunstplatz Bad König


 „Frau, Leben, Freiheit“: Entgegen aller Widerstände des Staates kämpfen Frauen im Iran für ihre Rechte. Die inhaftierte Narges Mohammadi ist eine der prominentesten Stimmen der Bewegung. Nun erhält sie für ihren mutigen Einsatz den Friedensnobelpreis." -   aus der Berliner Morgenpost

möge diese preisverleihung mehr nutzen als die 1936, und die inhaftierung von frau mohammadi umgehend beendet werden! ich hoffe sehr, die frauen im iran und anderswo werden nicht müde, ihr recht aufs freie menschsein zu erkämpfen. 

                                            ----------------------------------------

eine Suhrkamp -Neuerscheinung der briefe hermann hesses aus den jahren 1951 - 1957 führt uns in die zeiten des wirtschaftswunders und des "eisernen vorhanges". ein spannendes zeitbild, diese briefe. nach deutschland kam hermann hesse nach 1936 nie mehr, trotz vieler einladungen und ehrungen. in seinen briefen bewies er auch weitblick.  

" Wir sitzen auf den schönsten Trümmern unserer abendländischen Kultur vermutlich als eine der letzten Generationen. Was in Asien und Afrika sich, zum großen Teil durch die Schuld Europas, angestaut hat und wie ein Bergrutsch oder eine Völkerwanderung gegen uns unterwegs ist, davor wird nichts uns retten können."  - dies schrieb Hesse 1956 (Band 8, Umgaukelt von westlichen und östlichen Ködern - Die Briefe 1951 - 1957, Herausgeber Volker Michels) 

Er thematisiert auch den Raubbau an der Natur und die "dem Menschlichen entwachsene Technik", ebenso die Gleichwertigkeit der unterschiedlichen Kulturen und Religionen. (RNZ 7./8.10.23, Heribert Vogt)

für mich ein unbekannter hesse, seine romane hatte ich vor jahren verschenkt.


12 Kommentare:

  1. "Die Welt zu durchschauen, sie zu verachten, mag großer Denker Sache sein. Mir aber liegt einzig daran, die Welt lieben zu können, sie und mich und alle Wesen mit Liebe und Bewunderung und Ehrfurcht betrachten zu können."

    Hermann Hesse (1877-1962), dt. Dichter, 1946 Nobelpr. f. Lit.

    HEUTE wählt Hessen, Bayern auch 📝🗳️ + meine Briefwahl ist schon lange erledigt ☝️

    GLAUBE, LIEBE, HOFFNUNG und all die mutigen Menschen, die für den FRIEDEN, FREIHEIT, GLEICHHEIT und GERECHTIGKEIT einstehen 🙏

    Danke lb Roswitha 👩‍❤️‍👩 für den Beitrag dazu.... einen herzlichen Sonntags - Gruß von 🍂🌻Annette 🙋‍♀️

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke für deine post, liebe annette, aber mit der wahl die sache müssen nochmal geübt werden bei den mitbürgern/-innen, enttäuscht, lieben gruß für dich, roswitha

      Löschen
  2. Ich hoffe,
    liebe Roswitha,
    dass der Friedensnobelpreis für die seit Jahrzehnten inhaftierte, mutige Narges Mohammadi Wirkung hat. Ich hoffe es...
    Dass Hesse (der auch in Basel gelebt hat) bereits den Raubbau an der Natur benannt und theamtisiert hat, wusste ich nicht. Und es beeindruckt mich.
    Sei herzlich gegrüsst aus der Stadt am Rheinknie
    Hausfrau Hanna


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. so kommt man nach jahren wieder auf altbekannte autoren und findet etwas unbekanntes, ist doch gut. lieben gruß, roswitha

      Löschen
  3. Über diese mutige Frau habe ich aus gutem Grunde auch einige Berichte gesehen. Dass der Nobelpreis ihre Kerkermeister irgendwie beeindruckt, daran glaube ich nicht. Wenn, dann werden sich wohl Einzelne heimlich für sie freuen, aber ansonst traue ich diesem Regime einfach nicht zu, sich irgendwie auch nur einen Millimeter deshalb zu bewegen.

    So dermaßen vorausschauend und auf diese Weise kritisch kannte ich Hesse bislang auch nicht, deshalb für mich umso beeinruckender!
    Liebe Grüße, C Stern

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. neue entdekungen bei bekannten(s.o.) sind bereichernd. wenn dann noch diese gewalttätigen männer an macht verlören, könnte wir fast paradiesisch leben. lieben gruß, roswitha

      Löschen
  4. Gerne schliesse ich mich meinen Vorkommentatorinnen an.
    Und danke dir für deine Zeilen zu beiden Themen.
    Einen lieben Montagsgruss, sehr nachdenklich,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe brigitte, was bleibt uns, ausser das leid da kleinzuhalten, wo wir einfluss haben? lieben gruß, roswitha

      Löschen
  5. Wenn doch die Zeilen Hesses vor so langer Zeit beachtet worden wären, so dass jetzt unsere Welt nicht immer mehr den Bach runtergeht. - Über die beiden Wahlen weigere ich mich momentan, genauer zu grübeln, ich finde es einfach nur schrecklich.
    Dennoch liebe Grüße zu dir von Clara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da stimme ich dir zu, liebe clara, und auch viele andere autoren/-innen wurden nicht beachetet. grübeln hilft nicht, lieber etwas schönes tun, lieben gruß, roswitha

      Löschen
  6. Ich ziehe alle meine Hüte vor dieser mutigen iranischen Frau. Ich wünsche ihr noch ein langes Leben: in Freiheit!
    In fanatischen Regimen geht es denkenden und freiheitsliebenden Menschen schlecht.

    Hermann Hesse habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Dennoch sind viele seiner zeitbezogenen Aussprüche zeitlos aktuell.

    Danke für Deinen Bericht, Roswitha.
    Viele Grüsse,
    Robert

    AntwortenLöschen
  7. bei mir war hesse auch aus dem blick, ich fand den text daher umso erstaunlicher. aber auch viele andere schreiben so, rufen - und es reicht nicht zur vernunft. hoffen wir für frau mohammadi. lieben gruß, roswitha

    AntwortenLöschen

ein falscher fan und die vogelfrau

                                                         vogelfrau, marianne wagner, breuberg                                               ...