Montag, 1. April 2024

bildhauerin, geboren in koblenz

                                                          
                                               Ablage /Archiv Kunsthalle Mannheim

frauen werden gerne vergessen im zeitgenössischen kunstbetrieb. gestern (31.03.24) sah ich einen bericht über eine bildhauerin aus koblenz, deren namen hatte ich noch nie gehört. ich bin sehr begeistert über diese sensible annäherung der jungen reporterin anika keil an diese bildhauerin. ich stelle euch mal den link zur sendung ein:

https://www.ardmediathek.de/video/swr-kultur/die-skulpturen-der-kuenstlerin-jacqueline-diffring-bruecke-zur-heimat/swr/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzIwMjYzNDU 

das ende des berichtes lässt mich ratlos zurück. die stadt koblenz hat den gesamten nachlaß von frau diffring in einem museum, eine sehr interessante ausstellung, für die sich viele wegbegleiter der künstlerin eingesetzt hatten. nun sollen die räume als städtisches archiv benötigt werden und die ausstellung abgebaut werden. ein zweites mal vertreibt man jacqueline diffring aus ihrer heimatstadt. eine bildhauerin, die einhundert jahre wurde (gestorben 2020) und mit vierundneunzig jahren endlich von der stadt geehrt wurde.

                                                     --------------------------------

ich lese im moment das buch der Künstlerin Maf Räderscheidt, deren fast komplettes lebenswerk bei der ahrflut am 14./15. juli 2021 verloren ging, weggeschwemmt oder durch schlamm beschädigt wurde. sie hatte ihr lager und geschäft in gemünd. wenige wochen später eröffnete sie den"Fluchtpunkt" in einem alten kameradschaftshaus in vogelsang.

kauft ihr buch ISBN: 978-3-937013-64-0, Die Nichtschwimmerin, Verlag Frauenzimmer (13,- Euro)

und nun auf in den april mit offenen augen und wachen verstand, es kommt auf jede/jeden an.



6 Kommentare:

  1. Oh ja, die künstlerisch begabten Frauen hatten es - und haben es wohl auch heute - immer viel schwerer als die Männer, beachtet oder gar geschätzt zu werden. Mit ganz wenigen Ausnahmen.
    Bemühen wir uns alle darum, dass es anders wird!
    Einen lieben Gruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da haben wir ein weites arbeitsfeld vor uns. herzlichen gruß, roswitha

      Löschen
  2. "Willst du den März nicht ganz verlieren,
    So lass nicht in April dich führen.
    Den ersten April musst überstehen,
    Dann kann dir manches Gute geschehen." (GOETHE)

    ... manches Gute ☝️
    nehme ich SOFORT ❣️

    Herzlichen Frauengruß von Annette 👩‍❤️‍👩
    und DANKE - lb Roswitha - für den realitätsnahen Beitrag... seufz 😒
    Das Buch werde ich mir besorgen 👍

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. goethe war auch nicht auf höhe, der klimawandel war schneller. aber dafür fehlen die eisheiligen. herzliche grüsse von roswitha

      Löschen
  3. Von beiden Künstlerinnen,
    liebe Roswitha,
    lese ich hier zum ersten Mal!
    Ja, kunstausübende Frauen sollen und müssen heute ihren Platz selbstverständlich und gleichwertig neben Männern haben.
    Punkt.
    Das Buch 'Die Nichtschwimmerin' schreibe ich mir auf!
    Lieben Gruss
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sogar die dichterinnen werden übersehen, es gibt auch leider keine netzwerke für frauen. männer konnten die über jahrhunderte flechten. herzlichen gruß, roswitha

      Löschen

ein falscher fan und die vogelfrau

                                                         vogelfrau, marianne wagner, breuberg                                               ...