Sonntag, 7. Juli 2024

pressebild ohne frauen

                                              
 „Reicht euch die Hände, seid eine Gemeinde!

Frieden, Frieden, hieße der Sieg.
Glaubt nicht, ihr hättet Millionen Feinde.
Euer einziger Feind heißt - Krieg.
Frieden, Frieden, helft, daß er werde!
Tut, was euch freut, und nicht das, was ihr sollt.
Schneidet das Korn, und hütet die Herde!“

Erich Kästner(+1974), 

-----------------------------------

draussen  spielen kinder miteinander ohne von bomben bedroht zu sein. heute morgen kam in den nachrichten, in gaza wurde eine schule bombardiert, in der hatten flüchtlinge schutz gesucht. es ist nicht zu verstehen, wie männer(ja, diese anführer sind ausschließlich männer) denken können, damit etwas zu erreichen. auf beiden seiten des konfliktes gibt es diese männer, bei der asienkonferenz vor paar tagen gab es eine grosse männerrunde, keine frau zu sehen beim pressebild. sie planen machterweiterung, wozu?

was denken die partnerinnen dieser männer? und ihre kinder?  

die erde könnte ein belebter garten sein, wenn jede/jeder sein teil dazu beiträgt, ohne im nachbarbeet zu ernten. 

6 Kommentare:

  1. Ich stimme all Deinen Ausführungen bei, liebe Roswitha.
    Es ist Krieg - und keiner geht hin, so einfach wäre es!

    Dennoch, es gibt auch gewaltbereite Frauen, oft als ganz präzise Mörderinnen agierend, die ausgeklügelter agieren als Männer. Auch Geheimdienste bedienen sich ihrer weiblichen Waffen. Aber klar, sie sind in der Minderzahl.
    Ich denke auch immer wieder darüber nach, was Frauen an der Seite solcher Männer wohl denken, fühlen, ob sie diese auch fürchten?
    Ganz eindringlich war für mich beispielsweise jedes Mal das Portrait der Monika Hertwig, Tochter des grausamen KZ-Kommandanten Amon Göth. Sie wollte sich ihren Vater phasenweise immer menschlich reden, ist jedoch kläglich daran gescheitert und suchte schließlich auch Kontakt zu jüdischen Familien, denen er Unbeschreibliches angetan hat.

    Wenn unser Erdengarten ein schöner sein soll, dann muss jeder Mensch seinen Beitrag dazu tun. Anders ist es nicht möglich - und es ist möglich! Es braucht "nur" ein neues Denken, Fühlen und Handeln!
    Danke für den eindringlichen Text von Kästner und Deine Gedanken.
    Herzliche Grüße, C Stern

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke für deine worte, liebe c stern, arbeiten wir weiter an uns und in diesem garten. angenehmes WE wünscht roswitha

      Löschen
  2. Kästner schreibt mir aus der Seele... 🙏
    Ich verstehe die Weltpolitik nicht, wo KRIEGE 😱 Antworten geben und Lösungen sein sollen 😭

    "Krieg mit Frauen ist der einzige, den man durch Rückzug gewinnt."
    Napoleon I. Bonaparte (1769 - 1821)

    Nach o. g. Bonaparte Zitat hätten die Frauen eine Chance auf Frieden 🕊️ ☮

    Herzlichen, sonnigen Sonntags Gruß von Annette 🌿🌻 👩‍❤️‍👩

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dieser napoleon war ja auch da siegbesessen, der schlaue fuchs. seien wir schlauer, sorgen wir für uns. herzliche grüsse, roswitha

      Löschen
  3. Man kann nicht genug solche Aufrufe starten und weiterreichen.
    Krieg ist in jeder Form schrecklich.
    Ach, wenn es doch diese machtgierigen Kerle nicht gäbe!!!
    Einen lieben Dank (auch für Kästners Worte) und Gruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bleiben wir weiter wach und nachdenklich, so bringen wir gutes in die welt. herzlichen gruß, roswitha

      Löschen

Ahoi, wir haben die wahl

zur ruhe gekommen in einem rahmen die kugel läuft nicht mehr geborgen oder gefangen? "Aufmerksamkeit ist alles, was um uns her vorgehet...