Werden und Vergehen?


Werden und Vergehen in unserem Vorgarten


Das Vergangene ist nicht tot; es ist nicht einmal vergangen. Wir trennen es von uns ab und stellen uns fremd.
Christa Wolf


Viel Dankbarkeit ist in mir wegen des tollen Herbstwetters. Aufbruch zu neuen Aktivitäten, Vorfreude
und Spannung spüre ich, in Gedanken ordne ich meine Tage neu.
Den Satz von Christa Wolf lese ich wieder einmal anders: Ich bin meine Vergangenheit und meine Zukunft, ich will nichts abtrennen und vergessen. Es ist alles da und ich gehe damit um.  
Und auch da Dankbarkeit, weil ich es kann und darf. Ich fühle mich stark. Alles ist Kreislauf, alles gehört zusammen und macht mich aus.

 

Kommentare

  1. Antworten
    1. Ja, es ist gut und ich wünsche auch Dir und Deiner Familie eine gute Zeit! Wer bin ich, dass mich das Weltgetümmel lähmen könnte, wo ich nichts dazu beitrage? Ich tue was ich kann, und hoffe auch andere handeln so.

      Löschen
  2. Das Reifwerden eines Christen ist im Grunde ein Dankbarwerden.

    Friedrich von Bodelschwingh *♥*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab ein angenehmes WE, liebe Annette! Gruß Roswitha

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

erfahrung beim älterwerden