Montag, 13. April 2020

Verzicht und Strafe



In Hamburg lebten zwei Ameisen,
Die wollten nach Australien reisen.
Bei Altona auf der Chaussee,
Da taten ihnen die Beine weh,
Und da verzichteten sie weise
Dann auf den letzten Teil der Reise.

So will man oft und kann doch nicht
Und leistet dann recht gern Verzicht.

Joachim Ringelnatz

Gerne leiste ich nun doch nicht Verzicht, aber ich beuge mich dem Virus. Es ist viel kleiner und stärker als ich. Bewunderung habe ich für indische Behörden, sie ließen verschiedene Touristen 500 Sätze schreiben (Link:  https://amwattenmeer.blogspot.com/2020/04/ostermontag.html)

Da war das Geländerrutschen in der Schule in den 50-er Jahren billiger zu haben, ich musste 100 mal schreiben: Ich darf nicht das Treppengeländer runterrutschen. Wobei diese Aktivität auch mit dem Tod bedroht war, wegen der Höhe und dem Betonboden.
 

2 Kommentare:

  1. Was soll ich sagen: Ich halte es mit den ringelnatz'schen Ameisen und leiste "recht gern Verzicht".
    Lieben Nachostergruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich auch, meine Beine sind langsamer als der Kopf. Lieben Gruß, Roswitha

      Löschen

glücksmomente erfahren

  " ... und mit einem mal überkam mich fünf oder sechs sekunden lang ein gefühl vollkommenen wohlbefindens. in dieser kurzen zeit war m...