Donnerstag, 24. September 2020

erntedank- erinnerung


 mir fehlt der garten, daher bilder von ernten unseres nachbarn. erntedank ist bald, ein fest, das vor jahrzehnten seine bedeutung bei uns verlor. eine reiche ernte signalisiert preisverfall, dafür gibt es kein danke.

erntedankfest - ein altes fest, nicht nur christen feiern. auch in anderen kulturen gibt oder gab es die freude über die gelungene ernte. kirmes, festumzüge oder feierliche gottesdienste gibt es noch. 

am 4.oktober ist erntedankfest in deutschland.

ich wünsche freude an äpfeln, nüssen, birnen, kürbissen, kohlköpfen, ... 


Herbst

1

Schon ins Land der Pyramiden
Flohn die Störche übers Meer;
Schwalbenflug ist längst geschieden,
Auch die Lerche singt nicht mehr.

Seufzend in geheimer Klage
Streift der Wind das letzte Grün;
Und die süßen Sommertage,
Ach, sie sind dahin, dahin!

Nebel hat den Wald verschlungen,
Der dein stillstes Glück gesehn;
Ganz in Duft und Dämmerungen
Will die schöne Welt vergehn.

Nur noch einmal bricht die Sonne
Unaufhaltsam durch den Duft,
Und ein Strahl der alten Wonne
Rieselt über Tal und Kluft.

Und es leuchten Wald und Heide,
Dass man sicher glauben mag,
Hinter allem Winterleide
Lieg' ein ferner Frühlingstag.

2

Die Sense rauscht, die Ähre fällt,
Die Tiere räumen scheu das Feld,
Der Mensch begehrt die ganze Welt.

3

Und sind die Blumen abgeblüht,
So brecht der Äpfel goldne Bälle;
Hin ist die Zeit der Schwärmerei,
So schätzt nun endlich das Reelle!

Theodor Storm: Gedichte








4 Kommentare:

  1. Storm spricht mir aus dem Herzen.
    Wollen wir das stille Leuchten als Zeichen nehmen für das sich wandelnde Jahr und den wunderbaren Kreislauf des Lebens! Und uns bedanken für die Früchte aller Art.
    Herzlichen Gruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, das werden wir tun, und sie genießen. lieben gruß roswitha

      Löschen
  2. da läuft mir sehr das wasser im mund zusammen bei all den leckeren tomaten! auch äpfel und birnen und und und - herbst schmeckt sooo lecker!
    lieber gruß
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wir haben einen vollen tisch und ich bin immer wieder über die vielfalt der früchte verblüfft.
      schönen sonntag, gruß roswitha

      Löschen

Muße und Langsamkeit

 " Weshalb ist das Vergnügen an der Langsamkeit verschwunden? Ach, wo sind sie, die Flaneure von einst? Wo sind sie, die faulen Bursche...