Samstag, 3. Oktober 2020

per Bahn unterwegs im Kreis



                                                Symbolbild- immer pünktlich


30.10.2020

Heute Abend waren im SWR noch einige Berichte über Stuttgart 21. Auch bei dieser mehr als ärgerlichen Baumaßnahme(bei Rastatt liegt immer noch eine Baumaschine im Betongrab!) mit immensem Kostensteigerungen ohne wirklichen Fortschritt für den Bahnverkehr ging es nicht nach Bedarf, sondern nach Prestige. Peinlich ist, wie die Absprachen wegen des Ausbaus der Rheinstrecke mit der Schweiz nicht eingehalten wurden, wieviel Mittel ohne Sinn verbraten werden. Die Menschen im Mittelrheintal sollen noch mehr Züge aushalten müssen, der Europatakt kann so nie klappen, da es keine Ausweichstrecken gibt, die vorhandenen Schienenwege können den geplante und erhoffte Verlagerung von der Straße auf die Schiene nicht leisten.

Nach einer Reihe von Verkehrsministern, die immer dem Autoverkehr Vorrang einräumten, muss nach dem Rücktritt des jetzigen, teuren Herrn Scheuer, endlich eine Person übernehmen, deren Ziel die Verbesserung  der Bahn ist. Bisher wurde es immer schlechter, und ein paar neue ICE verbessern dieses Ergebnis nicht wirklich. 

Menschen wollen zuverlässig von A nach B kommen, sie wohnen nicht nur in verkehrsmäßig gut vernetzten Großstädten, sie haben Termine und möchten nicht bei jeder Bahnfahrt bangen, ob sie pünktlich ankommen oder Anschlüsse verpassen.



Das Problem, Christian Morgenstern:


Der Zwölf-Elf kam auf sein Problem

und sprach: Ich heiße unbequem.

Als hieß' ich etwa Drei-Vier

statt Sieben - Gott verzeih mir!

 

Und siehe da, der Zwölf-Elf nannt' sich

von jenem Tag ab Dreiundzwanzig.


 



3 Kommentare:

  1. Da stimme ich,
    liebe Roswitha,
    voll und ganz zu: Der öffentliche Verkehr ist zu wichtig, als dass er stiefmütterlich behandelt und vernachlässigt werden könnte...
    Mit der deutschen Bahn und ihren Verspätungen habe ich im Frühling 2019 meine ersten Erfahrungen gemacht... zu guter (!) Letzt kam ich aber an am Reiseziel im Norden
    Deutschlands :)

    Einen schönen Sonntag und einen lieben Gruss
    Hausfrau Hanna


    AntwortenLöschen
  2. „Wenn keine Eisenbahnen gebaut werden,
    wie wollen wir zur rechten Zeit in den Himmel kommen?“
    — Henry David Thoreau, Walden

    ...tja (ړײ)
    ICH hätte ZEIT und brauche dazu keine Bahn !!!

    Schönen Wochenstart mitohne viel WUT ... *zwinker*

    AntwortenLöschen
  3. hallo ihr beiden, danke für die kommentare! ich glaube, in zukunft werde ich mich wieder auf andere themen beschränken(meistens). weil ich mit dem blog nichts ändern kann und keine gute stimmung verbreite. und um etwas zu ändern, müssen wir stark und mutig und froh sein.
    habt es gut, gruß von roswitha

    AntwortenLöschen

glücksmomente erfahren

  " ... und mit einem mal überkam mich fünf oder sechs sekunden lang ein gefühl vollkommenen wohlbefindens. in dieser kurzen zeit war m...