Wie wollen wir leben?


                                                                   letzte blüten 

"...was uns als menschen ausmacht, ist mit menschen und für menschen zu leben. rücksicht miteinander, behutsamkeit gegenüber der natur, diese dinge. es wird etwas neues kommen. oder wir verschmoren. ob das neue gut oder schlecht wird, hängt auch von unserem engagement ab." 

Zitat aus dem Krimi "Kreuzberger Blues" von Wolfgang Schorlau. In diesem Krimi geht es u.a. um den unbegreiflichen Verkauf stadteigener Wohnungen zu Vorzugspreisen an die Privatwirtschaft, Mietendeckel, Berliner Häuserkampf und den Anfang der Corona-Pandemie. Er war sehr spannend und beängstigend realitätsnah! Da der Autor immer einen guten Faktencheck durchführt ist es in einigen Punkten auch eine gute Informationsquelle. Es war sehr spannend zu lesen, aber für mich, da ich die dahinterliegende Realtität kenne, nicht entspannend. 

die ard-themenwoche zu diesem thema will, glaube ich, nicht wirklich wissen, wie die menschen leben wollen. vieles wird angedacht, aber leider nicht zuende beleuchtet. die arm-reich-schiene wird immer weiter auseinander gehen, da kapital sich anreichert und die steuergesetzgebung ungerecht ist. 

wählen wir die menschen, die diese vorgaben machen? oder kommen die wichtigen rahmen zur gesetzgebung von den zuständigen behörden? inwieweit bestimmt die wirtschaft durch ihren lobbyismus was geschieht? 

fragen über fragen, da lese ich besser einen historischen roman, oder? (da hätte ich aber nicht leben wollen!)

Kommentare

  1. Ja, ich denke auch, es kommt auf uns alle an, ob wir diese Zeit mit neuen Impulsen und etwas anderer Optik überstehen werden.
    Noch sind Prognosen fast unmöglich.
    Lieben Abendgruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe brigitte, solange wir noch ideen haben ist alles gut. dann können wir auf die situation reagieren, anstösse geben, kraft aufbauen. einzig vor rechtem gedankengut habe ich angst, da werde ich mir mitstreiter-innen suchen. schönen abend für dich, roswitha

      Löschen
  2. Wenn ich loslasse, was ich bin, werde ich, was ich sein könnte.
    Wenn ich loslasse, was ich habe, bekomme ich was ich brauche.

    Laotse

    UND BITTE NICHT ZUM ALTEN ... UMWELTFEINDLICHEN ... zurückkehren ...MENSCHEN ... werdet - in dieser HINSICHT - e n d l i c h VERNÜNFTIG ... auch, unseren Nachfahren zuliebe !!!

    Herzliche Mittwochs-Grüße von Annette ♥ *virtuelleUMARMUNG*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe annette, danke für die umarmung und grüsse! zu diesem spruch braucht es vertrauen, eine herausforderung, der ich mich stellen will.
      ein schönes WE für dich, gruss roswitha

      Löschen

Kommentar posten

Beliebte Posts aus diesem Blog

Coronazeiten -Markt

brücken bauen

brief an christian