Illusionen und Wachheit


Uli Boll, Meerfelder Maar



Zitat von Virginia Woolf (*25. Januar 1882):

„Illusionen sind für die Seele dasselbe wie die Luftschicht für die Erde. Nimm die zarte Lufthülle hinweg, und die Pflanze stirbt, die Farbe verblaßt ... Wahrheit ist unser Verderben. Das Leben ist ein Traum. Erwachen ist es, das uns tötet. Wer uns unserer Träume beraubt, der raubt uns das Leben.“

wie wäre es, wenn wir uns das träumen erlauben und darum wissen, dass es einen unterschied zum alltag gibt? und trotzdem träumen, damit ein bild der veränderung in uns wachsen kann, eine anzustrebende utopie, ein kraftbild, das uns stärkt.

wer nicht weiß wohin er/sie will, irrt vielleicht umher.

Bernard Shaw erklärte einst: Manche Menschen sehen Dinge die es gibt und fragen: Warum?  Ich sehe Dinge die es nicht gibt und frage: Warum nicht?



Kommentare

  1. Schöne, nachdenklich machende Worte und ein träumerisches Bild.
    Danke und lieben Gruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. W U N D E R S C H Ö N E Zeilen.... ♥ DANKE ... und träume weiter mit ... WARUM NICHT ... ♥

    Herzlichen Mittwochsgruß von Annette ★

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. träumen und handeln, beides ist wichtig, so es geht. herzlichen gruss, roswitha

      Löschen
  3. Ein berührendes,
    liebe Roswitha,
    und nachdenklich machendes Zitat von Virginia Woolf ist das.
    Ob Wahrheit tatsächlich Verderben bedeutet... ...und Erwachen uns tötet?
    Da werde ich noch etwas sinnieren.

    Lieben Gruss bei leisem Schneefall
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wahrheit, glaube ich, muss nicht immer verderben bedeuten, oder erwachen töten. es kommt auf die umstände an. sinnieren sollten/dürfen wir immer.
      lieben gruss aus dem regen, roswitha

      Löschen

Kommentar posten

Beliebte Posts aus diesem Blog

Coronazeiten -Markt

losgehen und weiter...

brücken bauen