spaziergänge und schaufenster


vor einem schaufenster mit herrenmode steht ein vater mit seinem ca. 4-jährigen sohn. sie unterhalten sich über verschiedene spielwaren und fotos, die als dekoration ausgestellt sind. 

plötzlich fragte der kleine: was ist eigentlich mit den menschen, haben die schon mal gelebt?                  der vater erklärte ihm, dass dies grosse puppen seien. fröhlich plappert gingen sie weiter, und ich schaute mir endlich dieses schaufenster  an. 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

der schnee auf den höhen sah aus als seien kleine diamantsplitter darauf gestreut. einige menschen fuhren mit langlauf- ski, aber insgesamt waren wenige menschen unterwegs dort. warum nur gehen alle immer zu den gleichen orten, wo es doch paar kilometer weiter genauso schön, aber ruhiger ist? ob das ein ähnliches phänomen ist wie mit den staus auf der autobahn, bei denen sich auch immer viele menschen treffen? braucht es das sehen und gesehen werden?






 
 

Kommentare

  1. Da liegt ganz schön viel Schnee! Herrlich, wenn die Sonne drauf scheint.

    Das mit den Menschenmassen ist für mich auch nicht verständlich. Am Feldberg herrscht das totale Chaos. Ich bin da nur durch Zufall auf dem Heimweg von einem "einsamen" Fleckchen im Schwarzwald in den Stau geraten. Unglaublich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es ist so viel platz dass ich nur staune wie menschen gestrickt sind. hab es gut, liebe calendula, mit allem viel energie wünsche ich, gruss roswitha

      Löschen
  2. Muss der Herdentrieb sein, auch an den Wühltischen (in den Ausverkaufszeiten, im letzten Jahrtausend) immer diese Menschenmassen ... hehe ;D

    Schöne NATUR und wer will, findet auch einsame Plätze ... ♥


    Herzliche Freitags-Güße von Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, wenn man den herdentrieb denn bloss umlenken könnte zu etwas sinnvollem, gruss für einen schönen sonn(en)tag, roswitha

      Löschen
  3. Hier hat auch der Winter in voller Wucht die Regie übernommen. Die Schneemahden häufen sich zu Bergen.
    Wie herzallerliebst das Gespräch von Vater und Sohn.
    Ja, wer will kann dort spazieren, wo es still und fast menschenleer ist.
    Lieben Gruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schneemahden- den begriff kannte ich noch nicht, gefällt mir, lieben gruss, roswitha

      Löschen
  4. solche gespräche am rande liebe ich!
    und ich glaube, viele menschen kennen sich einfach nicht aus in ihrer umgebung, deshalb fahren sie dorthin, wo sie schon immer hingefahren sind. voll: egal. nervig: egal. tja und ein wenig herdentrieb mags auch sein.
    liebe grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das schaufenstergespräch war sehr verblüffend für mich. ich habe noch lange hinterher darüber nachgedacht, wie kinder ihre umwelt wahrnehmen.
      die schulkinder haben keine "heimatkunde" mehr, daher kennen sie den bach im nachbarort nicht, und viele eltern haben keine zeit. lieben gruss, roswitha

      Löschen
  5. Dieses belauschte Schaufenstergespräch,
    liebe Roswitha,
    ist einfach köstlich :-)
    Die grossen Massen sind wohl dort anzutreffen, wo man mit dem Auto hinkommt...

    Mit lieben Grüssen ins Wochenende
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schön dass ein kind über dinge nachdenkt, die uns selbstverständlich sind. und herdentrieb kommt mit dem führerschein, glaube ich. das "posten" von orten und mahlzeiten trägt zu dieser "unkultur" bei.
      auch dir einen schönen sonn(en)tag, gruss roswitha

      Löschen

Kommentar posten

Beliebte Posts aus diesem Blog

Coronazeiten -Markt

losgehen und weiter...

brücken bauen