monddinge im frühling




 bald blühen auch bei uns die obstbäume, frühlingshaft ist das wetter. unglaublich, dass in so kurzer zeit  40 grad temperaturunterschied sein kann. in der tageszeitung stand, dies habe es noch nie gegeben, seit es die temperaturaufzeichnungen bei uns gibt. die tage rennen an mir vorbei, ich warte auf änderungen, nur das wetter darf bleiben wie es will.


                                                                    Christian Morgenstern:

                                                                          Mondendinge 


Dinge gehen vor im Mond,

die das Kalb selbst nicht gewohnt.

Tulemond und Mondamin

liegen heulend auf den Knien.

 

Heulend fletschen sie die Zähne

auf der schwefligen Hyäne.

Aus den Kratern aber steigt

Schweigen, das sie überschweigt.

 

Dinge gehen vor im Mond,

die das Kalb selbst nicht gewohnt.

Tulemond und Mondamin

liegen heulend auf den Knien... 



Kommentare

  1. das ist ja ein tolles gedicht, das gefällt mir. und das frühlingsfoto sowieso. auf den blütenduft freue ich mich schon riesig!
    lieber gru
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dann freuen wir uns gemeinsam, liebe grüße, roswitha

      Löschen
  2. Hoffentlich gibt es keinen Frost mehr...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. immer mal wieder, aber nicht mehr so lange und kalt. diesen blüten passiert nichts mehr, die wurden schon zu früchten. lieben gruß, roswitha

      Löschen
  3. ...schweflige Hyäne...
    WOW. Und auch das Andere...
    Gruß von Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schön das auch morgenstern oft mit sprache spielt, die bilder sind sehr sinnlich, auch lautmalerisch für kinder(wenn der text passt)..
      liebe grüße, roswitha

      Löschen
  4. Tulemond und Mondamin!
    Frühlingssonne am Kamin.
    Das erstaunt den Mond, das Kalb,
    vollends, nicht nur etwa halb. :--)

    Schön, dein Eintrag in Bild und Gedicht!
    Lieben Gruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. deine fortsetzung des textes ist sehr passend, nicht verstanden habe ich das mondamin im text. das kenne ich nur als stärkemittel. lieben gruß, roswitha

      Löschen
  5. Vom Rennen sehe ich zwar ab,
    liebe Roswitha,
    aber auch so gehen die Tage vorbei...
    Und dein Satz 'das Wetter darf bleiben, wie es will' gefällt mir sehr! :-)

    Lieben Gruss von hier zu dir
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da stimme ich dir zu, und ich renne ja auch nicht, nur die tage, irgendwie.
      liebe grüße nach basel, sicher mit leuten am rhein, roswitha

      Löschen

Kommentar posten

Beliebte Posts aus diesem Blog

Coronazeiten -Markt

brücken bauen

brief an christian