Donnerstag, 9. September 2021

BALANCE

                                                  

Vor der Grundschule in Großeicholsheim(Neckar-Odenwald-Kreis) wurde 1997 die Bronzestatue BALANCE der Bildhauerin Marianne Wagner aufgestellt.

In der Rhein-Neckar-Zeitung war zu lesen:

„Ein kleines Mädchen balanciert auf einem Stein: barfüßig, das Standbein fest gegen den Fels gestemmt, das andere Bein abgewinkelt und schräg nach hinten ausgestreckt, beide Arme fast waagerecht ausgebreitet. Es ist nicht leicht, im Gleichgewicht zu bleiben, das verrät der konzentrierte, ein klein wenig angespannte Gesichtsausdruck. Ein Augenblick nur, ein flüchtiger, und doch festgehalten für die Ewigkeit: denn das kleine Mädchen ist aus Bronze.“

Marianne Wagner sagte zu ihrem Werk: „ Das Gleichgewicht zu halten sei das „Leichte“, das so schwer zu machen ist, in der Schule wie im Leben.“





Wo ist unsere Balance zwischen hier und da, zwischen wollen und keine "Zeit finden"? Und was verschieben wir auf später, ohne unser Lebensende auch nur zu ahnen?

Und wann haben wir zuletzt balanciert?

8 Kommentare:

  1. Auch im Alter bemühen wir uns noch immer um die richtige Balance im Leben. In der Tat: keine einfache Übung. :--)
    Lieben Gruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen


  2. "Suche nach Ruhe, aber durch das Gleichgewicht, nicht durch den Stillstand deiner Tätigkeit."

    Friedrich Schiller: Der Schlüssel zur Gelassenheit, Margit Hoffmann (Hrsg.), Germering: Groh, 2007, S. 96

    Herzlichste Freitags- und WE - GRüße von Annette ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ein text, liebe annette, der sehr zum denken einlädt. lieben gruß aus erfurt, roswitha

      Löschen
  3. Beim alltäglichen Gehen,
    liebe Roswitha,
    geschieht es ebenfalls. Das Balancieren.

    Die Skulptur finde ich wunderschön!
    Mit einem herzlichen Danke für diesen Beitrag wünsche ich dir einen gut ausbalancierten Tag!
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. so gehen wir schritt für schritt, sofern wir nicht tanzen ;-), lieben gruß, roswitha

      Löschen
  4. Liebe Roswitha! Herzliche Grüße aus Rai-Breitenbach von Marianne + Paul

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. herzliche grüße an das kreativzentrum breuberg, es ist wunderbar, mit euch freundschaft zu pflegen. habt es gut, roswitha

      Löschen

Heimatgefühle ?

  HEIMAT - eine Annnäherung Erinnerungen: Ostern 1978, Theaterfestval in Avingon. In der wogenden Menschenmenge schrie plötzlich eine Frau ...