Freitag, 31. Dezember 2021

Taube und Gänsehaut

                                                                    Heiko Pippig, Mosbach

 Wolfgang Neuss Buch von Volker Kühn, Satire-Verlag, Köln 1981:

Regieanweisung

Hinten, ganz hinten

auf der Mauer entlang

kriecht ein neuer Gedanke.

Alles freut sich. Es ist der erste.

Man hofft, man füttert ihn

man macht Reklame.

Ein Schuß kracht...

Der Gedanke meldet sich

- obwohl nur er Schüsse verhindern könnte-

verängstigt bei der Notaufnahme.   (Wolfgang Neuss)


ich hoffe darauf, dass euch und mich im jahr 2022 viele neue gedanken überraschen. und natürlich hoffe ich darauf, dass wir mutig sind und zu den Gedanken stehen, etwas damit anfangen können. manchmal will ich garnicht glauben was passiert. aber dann erinnere ich mich daran, dass die welt bunt ist und viele facetten einen stein umso schöner strahlen lassen. es gibt zeiten, in denen ich das strahlen suchen muss. wenn wir zu vielen suchen, wie gutes leben für viele menschen gelingen kann, dann können wir einander ermuntern, helfen und uns stärken.

wo ist die notaufnahme für eure gedanken? meine scheint in den unruhigen träumen kurz vor dem aufwachen zu sein. 

- im schaufenster dieser tage:

                                     Gänsehaut lügt nie   -  heute schauen wir auf den Unterarm 






12 Kommentare:

  1. Ihnen alles Gute für 2022. Ich freue mich, Sie lesen zu können.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke, darüber freue ich mich, liebe grüße, roswitha

      Löschen
  2. Viel Schönes, Gutes und so manchen Gänsehautmoment im neuen Jahr wünsche ich dir, Roswitha.
    Danke für deine Gedanken und lieben Gruss in den Januar,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wollen wir fortfahren und der mutlosigkeit etwas entgegensetzen,
      lieben gruß, roswitha

      Löschen
  3. Neujahrsgedicht

    Und nun wollen wir glauben an ein langes Jahr, das uns gegeben ist, neu, unberührt, voll nie gewesener Dinge, voll nie getaner Arbeit, voll Aufgabe, Anspruch und Zumutung; und wollen sehen, dass wirs nehmen lernen, ohne allzuviel fallen zu lassen von dem, was es zu vergeben hat, an die, die Notwendiges, Ernstes und Grosses von ihm verlangen. . . .

    Guten Neujahrsmorgen . . .

    (Rainer Maria Rilke, 1875-1926)

    Lb Roswitha

    +++ FROHES NEUES JAHR 2022 +++

    ...alles LIEBE sowie GESUNDHEIT

    und DANKE
    für Deinen so himmlischen BLOG,

    herzlichst - Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe annette, manchmal falle ich auch aus allen wolken, aber dann stehe ich wieder auf. ich bin nicht bereit, den miesmachern das feld zu überlassen. herzlich, roswitha

      Löschen
  4. Gänsehautmomente,
    liebe Roswitha,
    die ergreifen, berühren und zu neuen Ideen führen, wünsche ich dir auch: Ganz viele und immer wieder!

    Einen guten Start ins neue Jahr und liebe Grüsse
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. halten wir unsere antennen immer wieder auf empfang, und finden auch immer wieder einkehr bei uns, dann ist alles möglich. liebe grüsse, roswitha

      Löschen
  5. Köstlich, dieser kluge Blogartikel. Besonders auch das Foto!
    Gruß von Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es macht einfach freude sich umzuschauen und fotomotive zu finden, egal wo. liebe grüsse, roswitha

      Löschen
  6. ich bin begeistert! und wünsche mir, dir,
    uns allen ein gutes neues jahr, was immer
    das für die einzelnen auch bedeuten mag.
    danke für deine oft sehr erhellenden beiträge!
    ich mags nicht missen...
    lieber gruß
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe sylvia, ja, spornen wir uns an, bleiben wir offen und vergnügt, dann haben wir schon fast gewonnen, herzlich, roswitha

      Löschen

Muße und Langsamkeit

 " Weshalb ist das Vergnügen an der Langsamkeit verschwunden? Ach, wo sind sie, die Flaneure von einst? Wo sind sie, die faulen Bursche...