Sonntag, 19. Dezember 2021

überraschend erlebt


 

in der ZEIT unter der rubrik "was mein leben reicher macht" gelesen: donnerstagvormittag im dezember, es ist kühl und grau... auf der anderen straßenseite ist eine kleine kindergruppe unterwegs. die beiden erzieherinnen stimmen ein lied an, die kids fallen nach und nach ein: "es ist für uns eine zeit angekommen, die bringt uns eine große freud" - und ich denke mir, wie passend... (ein leser).

meine freude wuchs beim lesen, in gedanken sang ich mit und ich bin dem leser sehr dankbar für diese kleine mitteilung. so unterwegs zu sein, mit wachen augen und ohren, hilft kleine schätze des alltags einsammeln. der tag wird, auch wenn er im nebel liegt, bunt.

ich wünsche euch allen in dieser letzten vorweihnachtswoche solche überraschungen.  

---------------------------------------------------------------------------------------------

Wilhelm Busch . 1832-1908
Der Stern

Hätt einer auch fast mehr Verstand
Als wie die drei Weisen aus Morgenland
Und ließe sich dünken, er wär wohl nie
Dem Sternlein nachgereist wie sie;
Dennoch, wenn nun das Weihnachtsfest
Seine Lichtlein wonniglich scheinen lässt,
Fällt auch auf sein verständig Gesicht,
Er mag es merken oder nicht,
Ein freundlicher Strahl
Des Wundersternes von dazumal.


8 Kommentare:

  1. Ja, die kleinen Freuden beachten und sammeln wie kleine Kostbarkeiten und merken, dass man dadurch innerlich reich beschenkt wird.
    Lieben Dank und auch dir viel Erfreuliches für die letzten Tage vor Weihnachten!
    Gruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schöne tage für dich, liebe brigitte, herzlich, roswitha

      Löschen
  2. So herrlich schön 🙏 Dein Blog-Beitrag lb Roswitha ❣️
    Dir auch eine besinnliche Adventswoche mit den kleinen, feinen, herzerwärmenden Erlebnissen... 💖🎄🌠 mit herzlichsten Grüße von Annette 🙋‍♀️

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. laß dich auch von der neuen geschichte wärmen, und freue dich aufs fest, herzlich, roswitha

      Löschen
  3. Dank deines,
    liebe Roswitha,
    heutigen Beitrags erinnere ich mich wieder an dieses Weihnachtslied, das wir Kinder auf unserer 'Weihnachtstour' durchs Dorf den Leuten vorspielten und -sangen.
    Strassenmusik der damaligen Zeit :)

    Auch dir einen guten Start in die Weihnachtswoche,
    herzlich Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, könnten wir nochmal auf der strasse singen und andere stimmten ein- irgendwann... herzlich, roswitha

      Löschen
  4. auf jeden fall! alle sammeln, wie ein eichhörnchen die nüsse, alle die kleinen herrlichen momente sammeln und in die schatzkiste tun. gut, dass du sie aber vorher herzeigst und mit uns teilst...
    lieber gruß
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich sammle weiter dinge die nicht in den nachrichten kommen, freut euch mit mir, herzlich, roswitha

      Löschen

der (un-)heimliche esser

Tatort : Cafeteria eines Thermalbades - Der (un-)heimliche Esser Ein Mann, ca. fünfzig Jahre alt, leicht mehr gewichtig, St...