Dienstag, 6. Dezember 2022

der (un-)heimliche esser

Tatort : Cafeteria eines Thermalbades

- Der (un-)heimliche Esser

Ein Mann, ca. fünfzig Jahre alt, leicht mehrgewichtig, Stirnglatze und Pferdeschwanz, modisch elegant gekleidet, kommt zur Salatbar.

Salat nach eigener Wahl kostet auf einem kleinen Teller sechs Franken, auf einem großen elf. Die Essbestecke liegen an der Kasse, Dekoration und Beleuchtung schaffen behagliche Nischen rund um die ausgestellten Speisen.

Der Mann hat in der linken Hand einen kleinen Teller. Diesen füllt er mit dem berühmten Schweizer Wurstsalat. Bei dieser Arbeit übermannt ihn der Appetit, er führt immer wieder eine Handvoll Wurstsalat in den Mund - mit seiner Hand, den Servierlöffel legt er solange ab. Als sein Teller sehr voll ist beginnt er, um das Büffet gehend, diesen Teller per Hand zu leeren. 

Kauend schaut er die Auswahl an, kein Schnipsel fällt auf den Boden. Seine hastige Aktion ist bald erledigt.

Nun geht er zum Möhrensalat und füllt seinen Teller neu. Wohl zur Belohnung schlendert er zurück und füllt zwei Löffel Wurstsalat zunächst auf den Teller, dann fast ganz in den Mund. Er wischt sich Hände und Mund mit der Serviette ab.

Locker geht er mit dem kleinen Möhrensalat und einem Häppchen Wurstsalat zur Kasse, kauft dazu ein Mineralwasser und nimmt Besteck. Strahlend und betont schwungvoll kommt er zum Tisch, an dem eine schlanke jüngere Frau vor einem großen Salatteller sitzt und genüsslich ein Bier trinkt.

Sie schaut auf seinen Teller und das Mineralwasser und lobt ihn.

Der Mann strahlt. Beide essen zufrieden und führen dabei eine angeregte Unterhaltung.

                                                     -------------------------------------------------

- es ist die zeit der essenseinladungen, nicht jeder/jede mag sich an die gepflogenheiten halten, las ich auch anderswo. dieses erlebnis in einem wohlsituierten umfeld verblüffte mich. ein sparer außerdem,    6 franken mindestens! 


15 Kommentare:

  1. Als wäre er der einzige Mensch auf der Welt, abgesehen von seiner Partnerin! Sozusagen ein Thermalbadimbissschmarotzer, asozialer geht es kaum…meint Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da hast du recht, aber geld für den teuren eintritt hatte er. herzlichen gruß, roswitha

      Löschen
  2. Ich könnte mir inzwischen fast abgewöhnen, Buffets anzusteuern. Offensichtlich eine Einladung für so manche Menschen, die eigentlich bei ihrem seltsamen Verhalten gefilmt werden müssten ... Jedenfalls weiß ich nun, was ich bei meiner nächsten Beobachtung als Wortspende zu solchen und weiteren Verhaltensweisen abgeben werde ... Fürs erste bleibt einem erst mal die Sprache weg!

    Vielleicht hat ihn seine Partnerin auf Diät gesetzt? Nichtsahnend, wie trickreich und unverschämt sich der Mann am Salatbuffet versorgt. Möglicherweise hat er schon Routine dabei? Unfassbar!
    Fassungslose Grüße, C Stern

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Offensichtlich eine Einladung für so manche Menschen, die eigentlich bei ihrem seltsamen Verhalten gefilmt werden müssten" - alles ohne "eigentlich" - die müssten nicht nur gefilmt werden, sondern auch zur Kasse gebeten werden. Das ist mehr als nur ein Unverschämtheit.

      Löschen
    2. sah ganz nach diät aus, die er nicht einhalten wollte. nur nicht ehrlich sein, lieber durchmogeln. herzlichen gruß, roswitha

      Löschen
  3. Unglaublich! Da bleibt auch mir die Sprache weg bei so viel Dreistigkeit und Unverschämtheit.
    Einen lieben Gruss zum Nikolaustag (der hätte ihm die Leviten lesen müsssen!),
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielleicht hätte der nikolaus die rute gezeigt, aber das wäre ja auch für seine begleiterin peinlich gewesen. herzlichen gruß, roswitha

      Löschen
  4. ... Spiegelbild der Gesellschaft 🤔 einzelner oder vieler 🥴😔?!?
    Ich kenne da auch welche, von der Sorte "NIMM"... tja 🤦‍♀️

    Herzliche Nikolaus - Grüße von ANNETTE ✨🧦💖🤶 HO HO HO 🎊

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sind nur einzelne, die es auf die spitze treiben. aber "all inklusiv" überfordert anderswo auch, hörte ich. herzlichen gruß, roswitha

      Löschen
  5. Antworten
    1. darfst du ja essen, möglichst mit besteck und nach bezahlung, du darfst dich sogar setzen. lieben gruß, roswitha

      Löschen
  6. ach du meine güte, das ist ja mal ne strategie. frech! aber kichern muss ich doch. stell mir das vor, wie er da flaniert und rumstochert und kaut. und dann ganz unschuldig an seinem tisch landet mit seinem kargen, leicht wurstsalatverzierten grünzeug...
    lieber gruß
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. du hast recht, auch wir schüttelten noch lange den kopf über diesen schmarotzer. zunächst waren wir baff von erstaunen über das gesehene. herzlichen gruß, roswitha

      Löschen
  7. Was würde dieser Pursche bloss beim Fondueessen machen? Sieht mir sehr nach Futterneid aus und Futterneider sind mir beim Fondue die Liebsten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. beim käsefondue würden ihn vielleicht die käsefäden verraten, ha! wäre lustig zu sehen, herzlichen gruß, roswitha

      Löschen

ein falscher fan und die vogelfrau

                                                         vogelfrau, marianne wagner, breuberg                                               ...