Mittwoch, 12. April 2023

Regen - Freude

                                                  tante emma- multifunktionsladen- 


Karl Valentin „Ich freue mich, wenn es regnet, denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.“ 

                                         -----------------------------------------------

Noch eine komische Geschichte aus 2014:

Die SPD-Zeitung "Vorwärts" hatte den im November 2013 gestorbenen Kabarettisten Dieter Hildebrandt versehentlich zu ihrem Sommerfest 2014 eingeladen. Über diesen Fauxpas hatte zuerst die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" berichtet.

Demnach hat der Künstler, Schauspieler und Autor eine schriftliche Einladung zum Sommerfest des Verlags erhalten. "Offensichtlich war Herr Hildebrandt noch im Verteiler, weil er uns viele Jahre eng verbunden war", sagte die Pressesprecherin des Berliner "Vorwärts"-Verlages, zuständig für die Organisation des Festes.

Hildebrandts Witwe Renate Küster reagierte laut "WAZ" mit schwarzem Humor: In der Fax-Anmeldung kreuzte sie das Feld "Nein, ich kann leider nicht kommen" an. Handschriftlich habe sie dazu geschrieben: "weil ich, Dieter Hildebrandt, am 20. Nov. 2013 leider verstorben bin. Herzlichen Gruß, die Witwe".

Kommentar:

Es handelt sich um ein Phänomen der Kommunikationsgesellschaft, die vernetzt mit systemgesteuerten Automaten und Programmen die Feinjustierung verloren hat. Alle benutzen generierte Textbausteine und Dateien, niemand checkt die Nachrichten/Einladungen und Kontostandsbewegungen mehr nach und dann passiert es. Meine besondere Freude war die sehr bemerkenswerte Reaktion von Frau Küster:

"... und wenn sich etwas an diesem Zustand ändern sollte, wird er sich bei Ihnen melden."

                                            ----------------------------------------

Wie sehr vermisse ich Dieter Hildebrandt! Ich denke an seinen möglichen Gesichtausdruck beim Anschauen der Tagesschau...




10 Kommentare:

  1. Wer sich auf die Technik verlässt, ist verlassen. So ungefähr hat es vor Jahren geheißen - und es zeigt sich immer wieder, wieviel da dran ist. So sehr ich gewisse Erleichterungen genieße, weiß ich allerdings auch darum, dass ich bestimmte Schritte doch lieber "zu Fuß", sprich händisch mache. Dateien wollen also weiterhin sorgsam gepflegt werden!
    Kontostände werden von mir nach wie vor in der Papierform geprüft - und das wird auch so bleiben.

    Eine einigermaßen unangenehme Geschichte, die da in die Presse kam - und doch rundum sympathisch, wie Frau Küster auf die Einladung reagierte. Einem lauten Schmunzeln konnte ich mich nicht verwehren. Dieter Hildebrandt wird auch von uns vermisst ...
    Lieben Dank fürs Posten, auch für das Zitat von Karl Valentin, das herzerfrischend Wahrhaftiges enthält ;-)
    Ganz liebe Grüße, C Stern

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe/-r c stern, die autokorrektur ist auch ein wunderbares spielfeld, manchmal sehr gefährlich, da mißverständlich. wir machen kein "onlinebanking" solange unsere bank uns nicht zwingt. ich möchte selbst schauen, genau wie du. und heute wäre die tageszeitung wieder ein sprudelnder quell für hildebrandt: vereine zur verteilung von cannabis, regelungen, die kein mensch einhält und niemand kontrollieren kann...
      wenn es nicht solche auswirkungen hätte, könnte ich in tosendes gelächter ausbrechen. lieben gruß, roswitha

      Löschen
  2. Eine schöne Geschichte, auch wenn sie auf einer Panne in der Kommunikation beruht. Tja, die Geister, die man als Zauberlehrling ruft, lassen sich oft kaum mehr bändigen. :--)
    An Dieter Hildebrandt erinnere ich mich auch gerne.
    Einen lieben Gruss ins Heute,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die kommunikation ist ein dankbares feld für pannen, denke ich. einmal zuwenig oder zuviel gedacht, schon passiert es. lieben gruß, roswitha

      Löschen
  3. Dieter Hildebrandt - wenn er wüsste, was gerade mit seiner Lach und Schießgesellschaft passiert, dann würde er sich im Grabe umdrehen. Hoffentlich kriegen die in München noch den Dreh und können das Kabarett retten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielleicht sind die menschen ja denkfauler geworden, sie möchten das scharfe schwert der ironie nicht mehr. die politiker/-innen bemühen sich im alltag um unterhaltsamen ersatz des kabaretts. leider..., lieben gruß, roswitha

      Löschen
  4. Hallo Roswitha, Dieter Hildebrandt war wirklich Extraklasse - ich mochte seinen intellektuellen Humor sehr. Er hat eine riesige Lücke hinterlassen.
    Liebe Grüße schickt dir Clara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke liebe clara. vieles am heutigen kabarett ist nur platt und eine ganz andere unterhaltung als die früheren sendungen von lach- und schießgesellschaft oder komödchen oder distel. vielleicht ist es ja eine alterserscheinung es so zu sehen, ist mir egal. lieben gruß zurück nach berlin, roswitha

      Löschen
  5. Das Zitat,
    liebe Roswitha,
    von Karl Valentin ist präsent seit Langem, und war mindestens (!) zweimal schon Blogthema...
    Den Kabarettisten Dieter Hildebrandt mit seinem messerscharfen Humor und den Punkt gebrachten Themen kannte und schätzte ich sehr - auch wenn ich ihn nur am TV und leider nie live erlebte.
    Danke fürs Erinnern!
    Und einen herzlichen Gruss
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gerne geschehen, er war ein bemerkenswerter künstler. und die reden von valentin können wir ja auch ruhig mehrmals bedenken. ein inspirierendes WE wünscht roswitha

      Löschen

in der welt (und bei sich) sein

" ...  an meinem Spiegel klebt das, weil ich es auch für mich selbst brauche. Als Erinnerung, jedesmal, wenn mein Gesicht mir entgege...