Donnerstag, 18. Mai 2023

regulierungen kontra recht?

 


- auf der suche heute morgen gefunden, wie es sein könnte:

"Ein wichtiger Punkt am Ende, meine Vermutung, warum es in Dänemark funktioniert. Es gibt eine andere, gemeinsame Vorstellung von Gemeinwohl. Es sind auch dort nicht alles nur Heilige, aber ich habe das Gefühl, dass die Grundstory ist, dass man füreinander sorgt und aufeinander achtet. Es ist eine freundliche, nicht eine feindselige Grundstimmung, in der man sich dort bewegt. Das ist sehr angenehm."  -https://hafensonne.wordpress.com/ -

diese erfahrungen habe ich auch in italien und in holland gemacht, irgendwie läuft es, die menschen nehmen rücksicht. was ist daran so schwer, dass es bei uns nicht so klappt? jede gruppe beharrt auf ihrem "recht", die bürokratie macht uns letztlich dann rechtlos, weil alles überreguliert wird. 

wunderbar ist, dass die neue grundsteuerreform bislang auch die behörden mit ihrem eigenen grundbesitz überfordert, sie haben größtenteils noch nicht die erforderlichen angaben geliefert. vielleicht verklagt ja das finanzamt die kommunen, das wäre nicht das erste mal, dass sie einander beschäftigen. 

suchen wir uns eine andere grundstory, wie wir leben wollen? (s.o.) wie binden wir die behörden ein, statt dass diese uns beschäftigen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rückblick, erschreckt

viel habe ich sortiert und weggeworfen, dieser text aus 2004 erstaunte mich. was ist seitdem geschehen?  Stimmungstief ? Klimawandel? Am ...