Mittwoch, 23. August 2023

langeweile und nostalgie


 "Die Jugendzeit wird eindeutig überbewertet. Meiner Meinung nach erinnern sich Erwachsene nur deshalb manchmal so nostalgisch daran, weil der menschliche Geist die besondere Fähigkeit hat, beinahe alles Vergangene romantisch zu verklären."  John Green

das behaupten auch andere menschen, kann aber so nicht stimmen, weil menschen im erwachsenenalter oft noch mit kindheitserlebnissen kämpfen. 

oder es stimmt hauptsächlich für die lustigen streiche, die wir uns als kinder einfallen ließen. so haben wir einmal nachts um ein uhr die kirchenglocke dreizehn mal schlagen lassen, der pfarrer war im gottesdienst am anderen tag sehr empört darüber(heute gibt es gitter und elektronik). das auto unseres klassenlehrers war ein Ly. 600, irgendein winzling. den stellten die schulkameraden mit viel anstrengung quer in die garage(mit heben!). die klingelaktionen an haustüren brachten uns zum rennen, aber erwischt wurden wir nicht. 

wir wussten uns selbst zu beschäftigen, es gab keine langeweile. ich glaube, unsere eltern hätten die klage vieler heutigen kinder über langeweile auch nicht verstanden. wenn mir nichts einfiel, schaute ich mich um, beobachtete etwas, las, ...

es gab immer viele kinder um uns, und wir waren bemüht, den erwachsenen aus dem weg zu gehen, weil wir sonst oft etwas machen mussten: einkaufen gehen, kaninchen füttern, im garten unkraut zupfen, kehren, zimmer aufräumen, hausaufgaben machen...


10 Kommentare:

  1. Hi, hi, das kommt mir ziemlich bekannt vor, besonders die untersten Passagen. :--)
    Nein, Langeweile kannten wir nicht. Die kennen aber auch unsere Enkel nicht.
    Einen lieben Heutegruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wir hätten miteinander spielen können, lieben gruß, roswitha

      Löschen
  2. Auch von mir,
    liebe Roswitha,
    ein fröhliches, zustimmendes Lachen!
    Wir haben auch an Türen geklingelt und sind weg gerannt.
    Oder haben der alten (!) Handarbeitslehrerin Wollfäden aufs Haar gelegt, ohne dass sie es bemerkte...
    Harmlose Streichlein, wie ich es heute sehe ;)
    Einen herzlichen Gruss ins Heute
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wollfäden taten ja nicht weh, ja, wir waren meist harmlos. es sind lustige erinnerungen. wobei ich dieser lehrerin eine tote maus in die nähseide-tüte getan hatte(sie bekam es nicht raus). ich hasste handarbeit damals. lieben gruß, roswitha

      Löschen
  3. Liebe Roswitha, woran es liegt. weiß ich nicht so richtig - wahrscheinlich einfach an einem zu löchrigen Gedächtnis, denn ich kann mich nur an einzelne Sachen aus meiner Kindheit erinnern, ein Gesamtbild fehlt. - Aber das weiß ich schon lange, damit kann oder muss ich leben.
    Liebe Wochenendgrüße zu dir von Clara - es ist schon fast verheilt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dafür weißt du sicher anderes, jede hat andere schwerpunkte. weiter gutes verheilen, lieben gruß, roswitha

      Löschen
  4. hi, da bin ich das erstemal auf deinem blog.
    nicht jede kindheit und jugend verlief gut, so dass man sie verklären kann. auch das "früher war alles besser" ist so ein spruch, der eher von mangelnder geistigen flexibilität spricht.
    sicher ist, dass meine kindheit in vielen bereichen anders war als eine kindheit heutzutage. ich weiß nicht, ob ich heute kind sein wollte. mir ist nicht bekannt, dass man sich die zeit aussuchen kann, in die man hineingeboren wird.
    du schreibst, dass du als kind keine langeweile kanntest, weil du dich selbst beschäftigen konntest. nun, ich denke, wir mussten damals mehr unsere fantasie bemühen und erfanden schon mal spiele... aber langeweile kannte ich durchaus. ein indiz: aus langeweile machten wir so manchen unsinn.

    AntwortenLöschen
  5. wenn ihr aus langeweile unsinn machtet, dann war es ja keine langeweile mehr, sondern zeit zur gestaltung ;-). schön dich hier zu lesen, männer sind rar bei den kommentaren. ich bin auch froh, so lange in frieden gelebt zu haben, hoffe es hält noch. lieben gruß, roswitha

    AntwortenLöschen
  6. Manchen Unsinn hätte ich gern mir und anderen erspart.
    Gruß aus dem Büro

    AntwortenLöschen
  7. verklären muss man die Jugendzeit nicht..
    aber sie war absolut spannender als heute
    wir hatten immer Spielgefährten
    und zwar reale.. keine virtuellen
    und waren nur daheim wenns gar nicht anders ging :D
    liebe Grüße von der Namensvetterin
    Rosi

    AntwortenLöschen

es war mal eine Gebäudeversicherung

Markgraf Carl Friedrich von Baden richtete am 25. September 1758 eine Monopolanstalt ein, die Badisch-Durlachische Brandversicherung, durch ...