Sonntag, 3. Dezember 2023


 

:: advent,

ohne mildernde Umstände

Im Namen des Volkes ergeht folgendes Urteil:

Die angeklagte Sehnsucht ist uneingeschränkt schuldig!

Begründung:

Die Sehnsucht hat voll verantwortlich sich selbst hervorgebracht.
So wurde der Gedanke geboren,
nicht mehr warten zu wollen.
Das Auge entdeckte die Gestalt dieser Sehnsucht
und will nicht mehr warten.
Worte gaben Sehnsucht und Gestalt ein "bis morgen"
und das will nicht mehr warten.
Terminkalender gaben der Sehnsucht Unerträglichkeit
und sie will nicht mehr warten.
Berührung gab der Sehnsucht ein Du
und das will nicht mehr warten.
Die Sehnsucht entblößte ein wir, wir wollen nun nicht mehr warten.

Die Sehnsucht ist schuldig!
Ihr Verbrechen:
nicht mehr warten!

Mildernde Umstände gibt es nur für einen Advent
der auch schön brav nicht mehr will
als ein Advent zu bleiben!

christoph stender


allen hier lesenden wünsche ich eine gute wartezeit, worauf auch immer ihr warten wollt/ müsst. 

habt es gut, herzlichen gruß, roswitha

12 Kommentare:

  1. Ich finde es sehr interessant, wie sich das Warten immer so auf das Jahresende zuspitzt. Auf das eine Fest warten, das so zeitintensiv vorbereitet wird - und schwupps, ist es wieder vorbei.
    Für mich ist der Advent das eigentliche Schöne in jedem Dezember. An Weihnachten selbst bin ich meist sehr müde, obwohl ich mich an der vorweihnachtlichen Hektik nicht beteilige, fühle ich mich erschöpft. Jedes Jahr aufs Neue, jeweils im Halbjahresrhythmus. Und auf das Ende eines bewegten Jahres warten viele, sie / wir hoffen, dass das nächste besser wird, anders. Dazu bräuchte es die gesamte Menschheit, sie müsste an einem Strang ziehen.

    Auch Dir, liebe Roswitha, eine gute, innerlich bereichernde Zeit!
    Herzliche Grüße, C Stern

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke für die guten wünsche, suchen wir weiter mithelfer/-innen. herzlichen gruß, roswitha

      Löschen
  2. Ich würde niemals der Sehnsucht die Schuld geben. :--)
    Danke und auch dir und allen hier frohes Sein statt Warten!
    Lieben Gruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sein und warten gehört für mich zusammen, da ich veränderung anstrebe während ich lebe, macht mich auch lebendig. herzlichen gruß, roswitha

      Löschen
  3. Ich glaube,
    liebe Roswitha,
    dass die Sehnsucht einen langen Atem hat und sich gut einstellen kann aufs Warten...
    Einen herzlichen Gruss in den Abend, nach einem schönen Spaziergang dem Rhein entlang
    Hausfrau Hanna


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der lange atem der sehnsucht hat sicher damit zu tun, dass es ruheinseln gibt, und freude unterwegs. herzlichen gruß, roswitha

      Löschen
  4. https://www.dietrich-bonhoeffer.net/zitat/706-warten-kann-nicht-jeder-ni/
    JA... WARTEN KANN NICHT JEDER... 💖✨🎄 ein unweihnachtlicher Gedanke 🤫😉😁

    Herzlichste ADVENT - und Vorweihnachtliche - Grüße 🍷🍷 lb Roswitha 👩‍❤️‍👩 von Annette 💞🌿🙋‍♀️

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. so lernen wir jede mit ihrem hintergrund warten oder ungeduldig sein, nur lernen sollten wir immer. herzlichen gruß, roswitha

      Löschen
  5. sehnsucht ist gut, nötig (find ich). und beim warten muss frau ja nicht untätig sein, ne?
    lieber gruß zum advent
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da hast du recht, liebe sylvia, du hast schöne blätter gestaltet. herzlichen gruß, roswitha

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  6. Die Sehnsucht ist ein Drahtseil. Und wer warten kann, wird gut drauf balancieren und damit vorwärts kommen.

    Liebe Roswitha, ich wünsche Dir eine gute Zeit auch über den Advent und das Jahresende hinaus.
    Herzliche Grüsse,
    Robert

    AntwortenLöschen

Wunderland, erklärung einer handhabung

was geschah: die neugestaltete verpackung eines waschmittels ließ sich kaum öffnen. ein kunde schrieb daraufhin an den hersteller, das unter...