Mittwoch, 21. Februar 2024

bauen und schauen und gehen

in der kunsthalle mannheim gibt es eine baustelle mit holzklötzchen, sie zog uns an. ich dachte darüber nach, warum wir nicht zuhause auch einen kleinen tisch mit immer spielbereiten holzbausteinen haben. einfach ohne ziel daran herumstellen, manchmal freude über ein gelungenes gebilde, so könnten wir auch im alltag entspannen, besser vielleicht als mit tv oder handy, denke ich. 

besonders gefielen mir die arbeiten von drei frauen: hoover, hager und lassnig. jede war mir bisher unbekannt, es gab spannende schwarz-weiß-arbeiten, fotoexperimente und von frau lassnig bilder in poppigen farben. geht hin und schaut selbst, wenn es geht.

die kunsthalle schrieb zu dieser ausstellung: 

"Damit bildet die zu Unrecht ausgebliebene Anerkennung des Werks der Künstlerinnen den Kern des Anliegens der Ausstellung "Hoover Hager Lassnig". Die Kunsthalle rückt drei Künstlerinnen in den Fokus, deren Werk ganz neu oder zumindest wieder zu entdecken ist."


 hier eine zweite stickerei der künstlerin marianne wagner aus breuberg. auch sie gehörte mehr entdeckt.


6 Kommentare:

  1. "Nur wer die Welt
    mit Kinderaugen sieht,
    kann ihre Geheimnisse entdecken."

    Knetschowsky, Natascha

    FEIN , lb Roswitha 🙏
    dass DU Dir die Neugier,
    die Menschen - BEGEGNUNGEN,
    sowie die Kunst noch beiwarst... trotz allem Negativen... um UNS 💞 🔝

    HERZLICHSTEN ☔ Gruß von Annette 👩‍❤️‍👩

    AntwortenLöschen
  2. liebe annette, lustig finde ich, dass du deinen kommentar doppelt sendest. was tust du? war doch vorher nicht, nur die letzten beiden. danke für deine gedanken, bauklötzchen aufstellen macht mir wirklich freude. hab einen guten tag, herzlich, roswitha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Entschuldige 🤷‍♀️
      Ich bin mir keinerlei Schuld bewußt... 😉
      Vielleicht drücke ich zu oft das "VERÖFFENTLICHEN" 🙄🤫😁

      Löschen
  3. So schön,
    liebe Roswitha,
    dass es sich die Kunsthalle in Mannheim zur Aufgabe macht, unbekannte (oder nicht mehr bekannte) Künstlerinnen auszustellen und ihnen die Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, die ihnen gebührt.
    Ich bin sehr angetan!
    Liebe Grüsse
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. freut mich, mache gerne für gute dinge reklame. schönen tag wünscht roswitha

      Löschen
  4. ja, da gibt es nachholbedarf, die frauen wurden oft übersehen, die malerinnen wie die komponistinnen und andere künstlerinnen. oft wurden auch arbeiten als "kunstgewerblich" abgetan. es freut mich, dass es in mannheim anders ist. vielleicht kannst du ja mal schauen kommen? lieben gruß, roswitha

    AntwortenLöschen

ein falscher fan und die vogelfrau

                                                         vogelfrau, marianne wagner, breuberg                                               ...