Donnerstag, 29. Februar 2024

Frühlingsanfang


luftwurzeln

halten traeume

gedankensplitter

zerstoßen

den mantel

gewebt aus routine

und angst

durchsichtig geworden

hänge ich schwebend

und richte mich ein.

© Roswitha

holt euch frei von allen nachrichten, die nicht in eurer macht sind. und dann schöpft kraft aus dem schauen und hören und den eigenen gedanken. 

feiert den frühling, am schönsten mit anderen menschen.  

 

10 Kommentare:

  1. ja, feiern wir ihn, und die sonne, und die menschen und uns. und den eismann, der morgen seinen laden wieder öffnet!
    lieber gruß
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. habe mir schnell eine kugel schokoeis gekauft, alles gute für dich, gruß roswitha

      Löschen
  2. Danke,
    liebe Roswitha,
    für deine Zeilen, deine Worte: Ich be HERZ ige sie.
    Nehme sie, leicht schwebend und mich einrichtend mit in den Tag, an dem der Frühling beginnt... :)
    Liebe Grüsse
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. begrüssen wir ihn und schauen, was kommt. lieben gruß, roswitha

      Löschen
  3. Feinste Empfehlung ever... meint Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke, auch dir frühling zum versinken, herzlich, roswitha

      Löschen
  4. Lb Roswitha 👩‍❤️‍👩
    Deine Lyrik ist so himmlisch schön 🙏

    RILKE über die Geduld...
    ( Ich lese es gerne zum Frühlingsbeginn,
    als Gedanken zum Zeitenjahr)

    Manchmal muss man etwas beackern und manchmal gilt es, sich in Geduld zu üben!

    Man muss den Dingen die eigene, stille ungestörte Entwicklung lassen, die tief von innen kommt und durch nichts gedrängt oder beschleunigt werden kann, alles ist austragen – und dann gebären…

    Reifen wie der Baum, der seine Säfte nicht drängt und getrost in den Stürmen des Frühlings steht, ohne Angst, dass dahinter kein Sommer kommen könnte.

    Er kommt doch! Aber er kommt nur zu den Geduldigen, die da sind, als ob die Ewigkeit vor ihnen läge, so sorglos, still und weit…

    Man muss Geduld haben. Mit dem Ungelösten im Herzen, und versuchen, die Fragen selber lieb zu haben, wie verschlossene Stuben, und wie Bücher, die in einer sehr fremden Sprache geschrieben sind.

    Es handelt sich darum, alles zu leben. Wenn man die Fragen lebt, lebt man vielleicht allmählich, ohne es zu merken, eines fremden Tages in die Antworten hinein.

    (von Rainer Maria Rilke)

    Herzlichen Frühling Gruß 🌱🪻☀️
    von Annette 🙋‍♀️

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe annette, danke auch für den rilke- text. herzlichen gruß von roswitha

      Löschen
  5. So schöne und wahre Worte.
    Vielen Dank dafür.

    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag,
    Robert

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gerne, der sonntag war schön, und nun hoffe ich auf leichtigkeit im frühling. lieben gruß, roswitha

      Löschen

ein falscher fan und die vogelfrau

                                                         vogelfrau, marianne wagner, breuberg                                               ...