Sonntag, 19. Mai 2024

 

       Tonfiguren: Marianne Wagner, Breuberg

 "Was jemand willentlich verbergen will, sei es nur vor andern, sei es vor sich selber, auch was er unbewußt in sich trägt: die Sprache bringt es an den Tag."

Autor: Victor Klemperer, Reclam, Die Sprache des Dritten Reiches - sehr erhellend!
               --------------------------------------------------------------

Kürzlich wurde in einer Sendung des DLF behandelt warum uns mit zunehmendem Alter die Zeit als „immer schneller“ vergehend vorkommt. Es liegt unter anderem daran, dass z.B. unsere Schulzeit einen immer kleineren Teil des gelebten Lebens ausmacht. Neu war mir, dass auch die in Jahren eingeschliffenen Regelmäßigkeiten, mit denen wir wie „halbbewusste Automaten“ durchs Leben gehen, dazu beitragen. Das Gedächtnis merkt sich dieses „immer Gleiche“ gar nicht erst.

Noch etwas habe ich inzwischen gelernt: mich nicht mehr von Nachrichten durch den Tag treiben zu lassen. Es gilt weiter, dass Informationen wichtig sind, aber sie sollten eigene Gedanken nicht lähmen. Manche angeblich wichtigen Meldungen sind schon wenige Stunden später überholt, oder sie geben einfach nur die Meinung eines zufällig befragten Menschen wieder, zunächst ohne Bedeutung für uns.

Victor Klemperer zeigt in seinem Büchern, wie Sprache das Denken entlarvt. Hören wir also den Wahlkämpferinnen und Wahlkämpfern zu, beachten wir ihre Worte.

Dann nehme ich auch die Anregung einer anderen Bloggerin auf: keine Partei wählen, die den Umweltschutz verwässert oder nicht beachtet, Abschaffung des Dienstwagen- Privilegs, Abschaffung der Kerosin- Subventionen, Tempolimit auf den Autobahnen (wie in allen Nachbarländern!).

Demokratie ist eine Mitmach- Veranstaltung.


 





8 Kommentare:

  1. Wählen gehen zu dürfen, ist ein Grundrecht, das die Junioren auch wahrnehmen. Der Kerle hat eine feste Meinung und meine Tochter weiß auch was sie will.

    Die singenden Tonfiguren sind einfach köstlich - mir scheint aber eher, sie schreien!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielleicht sind die figuren fussballanhänger und schreien mit deinem sohn? einen guten tag wünscht roswitha

      Löschen
  2. Das Zitat finde ich sehr spannend und deine Ausführungen dazu auch.
    Ja, wählen gehen sollten wir unbedingt aus der innersten Überzeugung heraus und nicht etwa aus Trotz und dem Bedürfnis, irgend etwas Konträres zu versuchen, letzteres ist brandgefährlich.)
    Einen lieben Gruss in den Pfingstmontag,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. am schlimmsten finde ich fast, dass diese parteien mit den wählerstimmen gesponsert werden, es gibt geld pro stimme. sie werden also gestärkt, auch so. lieben gruß, roswitha

      Löschen
  3. Ein spannendes Zitat,
    liebe Roswitha,
    das zum Nachdenken anregt und auffordert!
    Ein genaues Hinhören und Hinschauen (bei PolitikerInnen etc.) ist ein Muss! Wie auch das Wählen und Stimmen!
    Danke für deinen Beitrag und einen herzlichen Gruss in den Pfingstmontag
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, sprache kann sehr entlarvend sein. aber wir hören genau und denken nach und vor. lieben gruß, roswitha

      Löschen
  4. "Der Pfingsttag kennt keinen Abend, denn seine Sonne, die Liebe, geht nie unter."
    (Theodor Fontane)

    Herzlichen Pfingstgruß 🌿🌹 lb Roswitha 👩‍❤️‍👩
    und meine Briefwahl ist schon im 📮 Kasten 🔝
    Genaues Hinhören = wichtig 👍
    aber ☝️
    an ihren Taten wirst du sie erkennen... ist ausschlaggebend 🙏!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist prima, du sorgst vor, nur mit richtigem wählen können wir manche taten verhindern. herzlichen gruß, roswitha

      Löschen

es war mal eine Gebäudeversicherung

Markgraf Carl Friedrich von Baden richtete am 25. September 1758 eine Monopolanstalt ein, die Badisch-Durlachische Brandversicherung, durch ...